21.2.:
Gedanken zu den Semilanghaarkatzen bei den
Briten:
Die schönste und bekannteste Katzenrasse war vor vielen Jahren
die Perserkatze. Leider lief die Weiterzucht in eine vollkommen
falsche Richtung, man kann schon sagen - Qualzucht. Aber
als die Perser noch wunderschön und gesund waren, kreuzte
man wegen der Farben diese Rasse bei den Kartäusern ein.
Somit entstand die Britisch Kurzhaar. Kartäuser konnte man
sie nun nicht mehr nennen. Ab und zu fielen nun auch die
Halblanghaar, damals ungewünscht, es gab ja noch die
Perser. Nach ein paar Jahren wurden sie als Rasse anerkannt,
man war sich nur über den Namen nicht einig, so heißen sie
in unserem Verein BRITANICA, in anderen Britisch Langhaar,
Highländer und ähnliches. Nun wurden die Perser immer
schlechter, seitdem man ihnen die Nase weggezüchtet hatte.
Man schaute jetzt wieder verstärkt auf die langhaarigen
Briten, die noch so schön blieben, wie ehemals die Perser.
Ich muss sagen, dass die Langhaarigen weniger haaren und
weniger Pflege brauchen, als die Kurzhaarigen, die oft sehr
viel Unterwolle haben, denn das Fell soll ja plüschig hochstehen.
Meine Langhaarigen - Maxima, Osiana, Nastja, Tosca- muss
ich nur selten kämmen. Dann kommen Käufer, vom Ruf der
Perser geschädigt, und wollen erst mal nur Kurzhaar, bis
ich sie zum Umdenken gebracht habe. Ich vermeide auch
nicht, dass Halblanghaarkitten fallen. Schauen Sie sich doch
mal die Fotos dieser Traumkatzen an! Auch auf Ausstellungen
werden diese Katzen jetzt sehr oft Best in Show oder sogar
Best over All. Vor allem Züchter angefangen im Osten
Deutschlands bis Polen und Russland züchten oft nur noch
die Langhaarigen.

21.1.:
Schweinefleisch?
Meist tut man zuerst das, was die meisten Menschen
in unserer Gesellschaft tun. Aber manchmal beginnen
manche Menschen, selbst nachzudenken. Vor Jahren
fiel mir mal ein Heftchen in die Hände
"Schweinefleisch und Gesundheit". Den Autor habe
ich vergessen und das Büchlein weiterverliehen.
Ich weiß nur noch, dass zu Beginn stand:
"Wenn ich diesen Vortrag vor Muslimen halten würde,
würden sie mir einen Vogel zeigen, "Das wissen
wir seit 3000 Jahren, dass dieses Fleisch schädlich
für die Gesundheit ist." Es gibt nicht schwarz und
weiß, jeder Taler hat immer 2 Seiten. Dass man
durch Schweinefleisch vor allem Gicht und Rheuma
bekommen kann, Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen,
die ganze Palette, wissen aber auch einige. In der
Lunge der Schweine können sogar Grippeviren
"überwintern". Ganz abgesehen davon, dass ein Schwein
dem Menschen relativ ähnlich ist, es ist ein Alles-
fresser, ist eigentlich ganz intelligent, und es wird
von den Menschen am meisten von allen Tieren gequält.
Nach dem Lesen dieses kleinen Büchleins überlegte
ich, Vegetarierin zu werden. Schwein gab es seither
in unserem Haushalt gar nicht mehr. Ganz langsam
haben wir dann unseren anderen Fleischkonsum auch
eingeschränkt. Aber wir sind keine Fanatiker. Zu
Feiertagen essen wir in der Gaststätte auch mal
Hirsch oder Reh. Zumindest werden die nicht qualvoll
gehalten und haben sich gesund ernährt. Und ich sehe
auch ein, dass die Population im Wald nicht überhand
nehmen darf. Ohne an den Islam zu denken, fände ich
es toll, wenn Menschen auf Schweinefleisch verzichten
würden.
Dann trinken gläubige Moslems keinen Alkohol. Ist doch
ganz toll! Das würden sich Frauen wünschen, die mit
einem Alkoholiker verheiratet sind oder waren. Gegen
Alkohol in Maßen zu besonderen Anlässen ist ja nichts
einzuwenden. Aber viele Menschen, vor allem Männer,
haben da keine Grenze. Warum müssen denn abends bis
zu 10 Flaschen Bier getrunken werden? Man sieht es
dann auch an der unmöglichen Figur mit dem Bierbauch.
Der Islam könnte sich bei uns einiges abschauen und
verändern, aber wir durchaus auch beim Islam.
Zu den Katzen: In den meisten Futtersorten gibt es
kein Schweinefleisch. Ich habe es noch nicht hinter-
fragt, warum eigentlich nicht? Schonen wir die Katzen;
aber uns schonen wir nicht? Eine Ausnahme gibt es:
Bozita, das Schwedenfutter, hat einen Anteil davon.
Aber gerade habe ich auch gelesen, dass die Leute
in Skandinavien den höchsten Schweinefleischver-
brauch überhaupt haben. Also auch im Katzenfutter.
Denken Sie mal selbst darüber nach!

7.8.15:
Was mich bewegt: Ich schrieb hier schon mal über
das unsinnige und gefährliche Tun, Wölfe in
Deutschland anzusiedeln. Es gibt nun schon
genügend Zwischenfälle! Vor kurzem passierte
wieder dies: Ein Mann ging mir 2 kleinen Hunden
spazieren, als plötzlich 3 Wölfe auf die Gruppe
zugerannt kamen. Einer der kleinen Hunde
rannte weg und wurde von den Wölfen ergriffen
und aufgefressen. Es ist unbegreiflich! Die
Verantwortlichen werden wohl erst wach, wenn
das erste Kleinkind den Wölfen zum Opfer fallen
wird. Im Mittelalter waren die Wölfe noch
eine große Plage und Gefahr. Viele Märchen
berichten darüber: Bei "Rotkäppchen" wurden
Kind und Großmutter aufgefressen, bei den
sieben Geißlein alle 6. Und diese Märchen
haben einen wahren Hintergrund! In Süd-
afrika konnten wir Wölfe in einem großen
eingezäunten Gelände beobachten. So gehört
sich das auch. Ich würde mich mit einem
Kleinkind oder Hund nicht mehr in die Nähe
von Wäldern getrauen. Solch ein Wald-
spaziergang kann zur tödlichen Gefahr werden!
Warum tut niemand etwas gegen diesen
Schwachsinn? Alle Menschen waren damals
froh, als die Wölfe in Deutschland endlich ausgerottet
waren. Unsere Vorfahren würden sich im Grab
umdrehen, dass man jezt wieder Wölfe hier
ausgesetzt hat. Es gab schon Zwischenfälle,
wo Wölfe Schafe gerissen haben, wo sich
zwei Hütehunde, die die Schafe verteidigt
haben, sehr schwer verletzt haben. Ich begreife
diesen Schwachsinn nicht!

1.5.:
Geiz ist geil??? Endlich hat es ein Gewerkschaftler
mal ausgesprochen:
"GEIZ IST SKRUPELLOS"
Er hat dabei an die Billiglöhne, die deshalb
in der 3. Welt gezahlt werden, gedacht.
Und bei den Katzen? Wenn ich die Kitten
billiger verkaufen müsste, müsste ich an
allem sparen: Futter, Impfungen, Heizung,
Tierarzt,sogar am Putzen und Waschen.
Wollen Sie das wirklich? Nein, meine
Käufer sind sehr vernünftige Menschen.

Gedanken am 14.11.14:
Heute war ich beim Tierarzt. In den Katzenzuchten sollen ja
die Tiere viel öfter krank sein als im Einzelhaushalt. Diese
Meinung hält sich ja ziemlich dauerhaft. Vor allem manche Tierärzte
verbreiten sie. Dabei betreuen sie oftmals gar keine Zucht, sondern
bekommen ein krankes Kätzchen, das gekauft wurde, in die
Sprechstunde. Wie kam es dazu, dass es erkrankte? Das kann
ja nur an der Cattery liegen, die haben ja kranke Katzen. Der weise
Tierarzt erzählt dann, dass es genetisch wäre, schon von der
Mutterkatze übertragen, oder eine ererbte Autoimmunerkrankung,
wenn er nicht weiter weiß.
Ja, heute war ich mal wieder beim Tierarzt - mit 8 Katzen zum Impfen,
11 Impfungen. Ob ich die Kranken zu Hause vergessen habe?

Bei uns ist keine einzige Katze krank! Komisch, nicht?
Aber es waren kranke Katzen im Wartezimmer. Aus einer
Zucht? Nein, alles Einzelkatzen oder zu zweit zu Hause!
Vielleicht hat ja ein seriöser Züchter viel mehr Erfahrung,
was die Haltung von Katzen betrifft, als ein Käufer, bei dem
es oft die erste Katze im Leben ist. Vielleicht kann ein erfahrener
Züchter viel besser mit dem Tierarzt kommunizieren, als ein
Käufer, der einfach glauben muss, was ihm da erzählt wird.
Deshalb lege ich großen Wert darauf, dass mich meine
Käufer anrufen, wenn es ein Problem gibt, und sich dann
auch nach meinen Erfahrungen richten. Zum Glück habe ich
einige Verwandtschaft der Katzen zu Hause, nicht nur die
Eltern, sondern auch deren Vorfahren, z.T. bis 5 Generationen
rückwärts noch als Kastrat. Da ist nix mit genetisch oder
ererbt, das ist absolut unwahrscheinlich! Ein Züchter kann
oftmals viel besser beurteilen, was mit einer Katze ist,
als ein Tierarzt, der vielleicht auch Pferde usw. behandelt.
Ein kluger Tierarzt wird auch von den Erfahrungen eines
Züchters lernen!

2.3.15: Sind Katzen reine Fleischfresser?
Natürlich brauchen Katzen auch Fleisch. Die Raubkatzen in der Natur
fressen aber auch den Mageninhalt der Pflanzenfresser mit. Unsere
Erfahrung ist, dass sie sehr gerne gekochtes Fleisch mit Kartoffelbrei
und etwas geeignetes Gemüse fressen. Im Katzenfutter ist der Anteil
an Fleisch ja sehr unterschiedlich. 4 % finde ich viel zuwenig. Ich
denke, dass die ca. 60 % in den besseren Sorten gerade richtig ist.
Aber unsere Katzen fressen auch sehr gern mal fleischfrei:
Als meine Mutter behauptete, in der Zucchini-Auberginensuppe,
die ich selbst gemacht hatte, wären die Teile zu hart, stellte
ich sie einfach den Katzen runter. Sie fraßen sie mit so großem
Appetit, den Teller komplett leer, als wäre es das Beste vom
Besten. Na ja, Butter war auch mit drin und Ei.
Kürzlich klaute Yasmeen andauernd Brötchen und Brot oder
Kuchen. Ich nahm vom Mischbrot die weichen Teile innen heraus
und fütterte sie. Ich dachte, dann lässt sie das Mausen. Aber
sie fraß das trockene Brot mit solchem Genuss, wollte immer
mehr. (Bei uns sind die Futterteller immer voll mit bestem
Futter - nicht, dass sie hungrig gewesen wäre! )Die Katzen
haben eben oftmals Appetit auf das, was ihre Menschen essen.
Sie wollen eben genauso Vielseitigkeit wie wir auch.

Hinweis: Der Impfpass ist ein amtliches Dokument.
Es ist nicht gestattet, da etwas durchzustreichen,
zu verändern, zu manipulieren. Sie dürfen nur
Ihren Namen als Halter und Ihre Adresse einfügen.
Auch wie Sie Ihre Katze zu Hause rufen, darf
nicht in den Impfpass. Relevant ist nur der
Name im Stammbaum!

27.11.14:
Wenn man in den Annoncen stöbert, könnte einem manchmal schlecht werden. Ganz in unserer Nähe werden angeblich reinrassige BKH -
natürlich ohne Stammbaum - aber die Mutter hätte ja einen, für 400 € ungeimpft mit 8 ! Wochen verkauft. Wenn man Imfpungen haben will,
gibt es noch einen Aufpreis. Sie haben für die Mutter bestimmt keine Zuchterlaubnis, also eine schlimme Schwarzzucht, ich hoffe nicht,
dass die Mutterkatze von uns ist. Bitte unterstützen Sie soetwas nicht! Das dicke Ende kommt später, wenn die ungeimpften Kitten
ohne Impfschutz krank werden, HCM oder PKD haben, vielleicht ungeimpft an Fip sterben. Da wird doch an allem gespart, keine
Vereinsmitgliedschaft - man will sich ja keinen Normen und Vorschriften unterwerfen. Hauptsache, es kommt Geld rein. Der Käufer
hat keinerlei Sicherheiten!

3.11.14:
Da ruft mich doch eine Käuferin an, die einen jetzt 8 Monate alten Kater von uns hat.
Sie klang ganz verzweifelt, denn der Kater würde bereits 4300 Gramm wiegen! Die
Ärztin hätte gesagt, das sei viel zuviel, und sie sollte das Futter rationieren und
nur noch Lightfutter geben. Ich musste erst mal tief Luft holen. Ich habe ja schon
viel Blödsinn von anderen Tierärzten gehört, aber das schlug wohl dem Fass den
Boden aus. Auf den Fotos sieht er ganz normal aus, keinesfalls zu dick. Ein Kater
im Wachstum - der kann gar nicht zu dick werden, das geht alles in die Größe!
Ich musste sie erst mal beruhigen, sie solle sich freuen, dass sie einen großen, stattlichen
Kater haben wird, der durchaus sein Gewicht noch verdoppeln kann. Sie solle ihm
soviel Futter geben, wie er haben möchte. Ein Glück, dass sie mich angerufen hat.

IST SCHWARZ DIE FALSCHE FARBE?
Das fragte eine verzweifelte Tierschützerin auf dem Werbeblatt zum Verkauf für einen
süßen kleinen Hund. Auch Warena ist eine von mehreren schwarzen Katzen,
und sie ging in die Zucht.
Ich vermeide auch die schwarze Farbe nicht. Warum auch? Sie haben
die schönsten orangenen Augen und meist einen besonders lieben Charakter.
Unser ersten Großer Europachampion Blackberry war schwarz, und er hatte
drei blaue Brüder, die ich verkauft habe. Comtessa ist eine meiner Lieblings-
katzen. Bei der Kleidung ist schwarz wohl die beliebteste Farbe. Und wenn
die Frauen nicht gerade blond sind oder lieben, färben sie die Haare eher
schwarz statt braun. Aber was ist da los? Im Mittelalter wurden schwarze
Katzen der Hexerei beschuldigt. Von links nach rechts - ganz schlecht!
Irgendwie scheint dieser Aberglaube sich in einigen Köpfen festgesetzt
zu haben.
Schwarze Katzen sind etwas ganz Besonderes!

Wir haben einen kleinen schwarzen Kater, der als Geisterzeichnung das
classic-tabby hat!

Meine Gedanken am 13. 6. 14:
Ich habe wirklich tolle Käufer - meistens jedenfalls.
Aber da gibt es auch solche, die ich selbst mit einigen
psycholgischen Kenntnissen nicht verstehe:
Meiner Meinung nach sind sie nicht richtig
erwachsen geworden. Sie wollen etwas haben,
was dann vielleicht gar nicht geht (wie ein Kind).
Beispiel: Man kommt, ist von allem angetan,
findet ein oder auch 2 Kätzchen als Favoriten,
will sich aber noch eine Nacht Bedenkzeit lassen.
Bis dahin ist alles o. k. Dann kommen sie in den
nächsten Tagen wieder, oder sie mailen, dass
sie sich nun endgültig entschieden haben für
dieses oder jenes Kätzchen. Sie tätigen die
Anzahlung, unterschreiben den Kaufvertrag.
Alles perfekt. Dann kommt der Hammer:
Manchmal schon am nächsten Tag wollen
sie alles wieder stornieren und am besten
dann auch die Anzahlung zurückbekommen.
Der Züchter hat sich dann schon mehrere Stunden
mit den Leuten beschäftigt. Zwei Besuche,
mehrere Telefongespräche oder Antwortmails
geschickt. Was geht bei solchen Leuten vor?
Ich hatte jetzt mehrere solche "Fälle". Meist
geben sie auch keinen Grund an, manchmal
wird ein Grund erfunden:
Auto kaputt, plötzlich erkrankt, usw. In den
seltensten Fällen entspricht das der Wahrheit.
In solchen Fällen könnte man den Kauf verschieben,
wenn man es ernst gemeint hätte. Komisch,
eigentlich weiß ich immer, wenn die Leute lügen.
(Ich war mal Lehrerin). Meist liegt der wahre
Grund am Geld, dann wird erst später gerechnet.
Für mich ist das immer frustrierend, der Grund
besteht nur darin, dass ich mich maßlos wundere,
dass Menschen so sein können. Meine Schätzchen
verkaufe ich sowieso, und zum Glück dann an
zuverlässigere Menschen.

Gedanken am 8.4.14:
Bei uns gibt es im Frühjahr immer die meisten Kitten,
(ist ja auch von der Natur so eingerichtet.)
Deshalb habe ich mich gewundert, dass es in
man kann schon sagen vielen Zuchten keine
Kitten gibt. Bei einigen Gesprächen auf der
Katzenausstellung verstand ich es dann:
Diese Züchter geben ihren Katern den Hormonchip!
Er ist nur für Hunde zugelassen, für Kater gibt es
überhaupt keine Erfahrungen. Ich bin schon immer
gegen diesen Eingriff. Manchen Züchtern bleibt
aber nur diese "Notlösung", denn wie soll man einen
markierenden Kater in einer Dreizimmerwohnung
halten? Wenn es dann keine Möglichkeit zum
Fremddecken gibt, würde ich mir ein anderes Hobby
suchen. Ich habe auch schon gehört, dass die nächsten
Kitten dann missgebildet waren. Angeblich soll
dieser Chip ca. 10 Monate wirken. In dieser Zeit
schrumpfen die Hoden. Aber er wirkt bei einigen
Katern bereits 2 Jahre! Ob die Hoden dann
überhaupt noch mal ihre natürliche Größe
bekommen, ist zweifelhaft. Ich kann nur sagen,
dass man das nicht unterstützen sollte. Mein
Tierarzt würde einen solchen Chip niemals
setzen! Manchmal muss man als Käufer auch
hinter die Dinge schauen.

Dann meine Bemerkung "lieber fremddecken".
Eine Züchterin sagte, sie hätte schon viel Geld ausgegeben für nix,
die Katze hatte nie aufgenommen, bzw. wurde sie evtl.
gar nicht gedeckt. Wir haben 100 % Deckerfolg, keine
Katze musste 2 x kommen. Zuletzt vom Gregor 5 gesunde
Kitten für die Cattery "Vom Richterhof".

Meine Gedanken:
Ein oder zwei Kätzchen?
Katzenhaltung ist ein Luxus, Geld muss man schon haben.
Da ist der Anschaffungspreis noch die geringste Summe.
Das Zubehör kostet auch und hält nicht ewig - einen
guten Kratzbaum, Katzentoiletten, Tragekörbe,
Spielzeug,
und man darf auch nicht Panik bekommen, wenn das ein
oder andere Möbelstück oder Kleidungsstück ersetzt
werden muss. Aber wie ist das mit 2 Kätzchen?
1. Vorteil: Sie langweilen sich weniger und machen weniger
Blödsinn.
2. Also gehen sie vor Frust und Langeweile weniger an
Sachen, die verboten sind, z. B. die Tapeten.
3. Sie selbst haben mehr Freiheit, was eine Abwesenheit
von zu Hause betrifft. Eine Einzelkatze sollte man nicht
länger als maximal 5 Stunden allein lassen.
4. Die Katzen gehen auf die gleiche Toilette.
5. Das Futter wird sogar aufgefressen, meist reicht
ein Teller für beide.
6. Die Katzen können miteinander spielen, kämpfen üben,
sich balgen.
7. Sie putzen sich gegenseitig und schlafen meist gemeinsam
8. Sie selbst sind viel weniger gefordert, können auch mal
nur zuschauen.
9. Ja, und abends hat wenigstens jeder eine Katze auf dem
Schoß!
10. Der einzige Nachteil ist der doppelte Kaufpreis (da gibt
es bei uns aber auch Rabatt) und der doppelte Impfpreis.
Die Zeitungsartikel mit diesem Thema heißen u.a.
"Besonders nett im Duett!"
(und die meisten Tierheime verkaufen nur zu zweit)
Ich verkaufe eine Einzelkatze nur, wenn die Katze
maximal 5 Stunden allein ist.

Neue Gedanken vom 23. 2.14:
Wissen sie, was Zoophilie oder Sodomie ist?
Noch im vorigen Jahr fand ich es entsetzlich,
dass Unzucht mit Tieren in Deutschland erlaubt ist.
Jetzt habe ich gelesen, dass es ab Juli 13 eine
Ordnungswidrigkeit ist. Nur eine Ordnungswidrigkeit?
Kein Tier wird wohl damit einverstanden sein!
Es müsste viel strenger bestraft werden! Ich möchte
mir nicht vorstellen, was manche Menschen da
treiben. Was ist bloß mit der Politik und den Politikern
los, dass soetwas nicht strenger bestraft wird!
Mit den bestehenden Tierschutzgesetzen ist das auch
nicht vereinbar!

3. Oktober 13:
Mal zum Nachdenken: Vielleicht bin ich etwas pingelig, denn ich kann es nicht leiden, wenn mir oder den Katzencannels beim Tierarzt
ein Hund etwas zu nahe kommt. Dabei bin ich absolut ein Hundefreund, wir hatten ja auch einen Dalmatiner. Nun stand ich da zum Bezahlen
mit dem Rücken zu den anderen. Da strich mir doch so ein zottelig großer langhaariger Lockenhund so hinten entlang. Ich drehte mich um
und dachte: Beim dem dichten Lockenfell halten sich Flöhe bestimmt auch ganz gut! Als ich bezahlt hatte, schaute ich nochmals auf den Hund
und sah - oh Graus, lauter schwarze Pünktchen auf seinem Kopf! ( Er war eher hellbraun). Ich machte die Frau darauf aufmerksam, und sie wollte
mit den Fingern die Flöhe einfach runterwerfen. Da kam aber schon die Tierarzthelferin und nahm sich den Hund vor. Ich kaufte schnell noch
einen Flohspray und sprühte mich von oben bis unten damit ein. Flöhe nehmen als Zwischenwirt auch gern erst mal den Menschen. Das wäre
für uns eine Katastrophe gewesen! Vor Jahren war folgendes passiert. Eine Besucherin saß bei uns am Tisch, dahinter war auch ein großer
Kratzbaum. Ich hatte meine Katzen einen Tag vorher gekämmt. Dann sagt sie, dass sie ihre Katze nicht behandeln würde, denn die Flohmittel
wären ja so giftig. Und: "Die Flöhe kommen dann oft zu mir." Ich war wie geschockt, hätte sie sofort zur Tür bringen müssen. Als sie weg war,
kämmte ich meine Katzen, und siehe da, ich entdeckte 2 Flöhe! Nun kam das ganze Progamm: Alle eingesprüht, in jedem Raum ein
Fogger aufgestellt, damach alle entwurmt. Wieviel mich das gekostet hat? Rechnen Sie selbst mal nach! Zum Glück hatten wir seitdem nie wieder

Gedanken am 21.10.13:
Angeregt durch eine Diskussion in einem Katzenforum, wo ich
nicht schreibe aber manchmal lese, muss ich auch etwas dazu sagen:
Da wird mal wieder über die bösen Züchter mit den kranken Katzen
geschimpft. Die gibt es bestimmt auch, aber leider ist mir keiner
persönlich bekannt. Alle Zuchten, die ich persönlich kenne, und das
sind nicht wenige (ich kaufe auch ca. aller zwei bis drei Jahre einen
neuen Kater), sind seriös. Auch die Zuchten, wo ich Katzen verkauft
habe. Aber es muss sie doch geben, die unseriösen bis kriminellen.
Ich höre es manchmal, wenn sich Käufer vor einem Besuch bei uns
woanders umgeschaut haben. Oftmals Billigangebote ohne
Stammbaum, (das sind aber keine Züchter!), aber selten auch
Züchter mit STB. Was ich da manchmal zu hören bekomme, kann
man kaum glauben. Mein Rat ist dann: Keine Mitleidskäufe -
schicken Sie den Amtstierarzt dort vorbei! Aber das Schlimme ist,
dass manche Leute, die mal irgendwas gehört haben, schnell
beim Verallgemeinern sind: Schwarze Schafe gibt es wohl überall,
ob beim Sport, bei der Lebensmittelherstellung oder sogar in
der Kirche!
Eins steht fest: Wenn ich mal wieder auf die Welt komme, möchte
ich Katze bei uns sein!

Katzencattery - klein aber fein?
Es gibt Catteries, die werben damit, dass sie eine kleine Zucht
haben. Wir wollen mal gemeinsam nachdenken,
ob das wohl ein Vorteil ist. Meist ergibt sich
die Beschränkung auf eine geringe Anzahl Katzen dadurch,
dass ganz einfach die Möglichkeiten beschränkt sind. Da ist es
nur eine Mietwohnung, wo der Vermieter etwas zu sagen hat, man
ist oft noch berufstätig, oder es fehlt ganz einfach das Geld.
Manche haben noch kleine Kinder, die ihre Ansprüche haben, haben
noch andere Tierarten, z. B. Pferde. Es ist nichts dagegen einzuwenden,
dass man dann ab und zu einen Wurf macht und verkauft. Der Kater
muss notgedrungen mitlaufen, weil er aber markiert, bekommt er
einen Hormonship. Ob man bei Beruf, Kindern oder Pferden dann
mehr Zeit hat, um sich den Katzen zu widmen, ist fraglich.
Ich bin der Meinung, dass man nur mit einer größeren Anzahl
Katzen richtig züchten kann. Wie wäre das bei 1 bis 2 Würfen
im Jahr? Da fallen vielleicht 4 Mädchen, die man für die Zucht
haben möchte, aber nur eine hat die gewünschte Farbe. Kann man
dann noch überlegen, ob sie die gewünschten Qualitäten hat,
z. B. den tollen Charakter, gesund mit gutem Immunsystem, die
entsprechende Größe (nicht zu klein), und vor allem allen
Kriterien des Rassestandards entspricht?
Wir haben meist mehrere Zuchtkatzen und Deckkater. Welchen
Vorteil hat das? Zum ersten müssen die Katzen nur selten
Kitten bekommen, oftmals nur alle 2 Jahre. Dann planen wir
stets mindestens 2 Würfe auf einmal. Das hat den Vorteil und
die Sicherheit, wenn wirklich eine Mama ausfallen würde, hätten
die Kitten Muttermilch, wenn ein Wurf 8 Kitten stark ist und der
andere nur 4, dann kann man ausgleichen. Wenn wir dann eine
Katze für die Zucht aussuchen, auch zum Verkauf in andere
Zuchten, haben wir stets eine größere Auswahl, um wirklich
das Kitten auszuwählen, das am besten ist. Wir müssen nicht
nehmen, was kommt. Mit mehreren Deckkatern kann man auch
wechseln, wenn mal eine Verpaarung nach unseren Vorstellungen
nicht optimal ist. Ein bestimmtes Zuchtziel kann man auch nur
mit mehreren Tieren verfolgen. Bei unserer größeren Anzahl
passiert es trotzdem, dass für eine Katze nicht der ideale
Kater da ist. Wir widmen uns den ganzen Tag nur unseren
Katzen, wir haben genügend Zeit, Platz und Geld für eine
größere Cattery. Dass alle verkauften Kitten den Ansprüchen
der Käufer entsprechen, zeigen die vielen tollen Mails. Weil
bei uns immer viel los ist, sind die Kitten auch gut soziali-
siert. Man kann auch EINE Katze verhungern lassen. Ich denke
mal, dass die Anzahl der Katzen keine Rolle spielt, was die
Qualität der Aufzucht betrifft.

16.5.13: Toller Tipp:
Kaufen Sie doch Ihrer Katze einen Tunnel!
Das hier ist einer für Kleinkinder, es gibt
aber auch kleinere extra für Katzen.
Dann geht Ihre Katze garantiert nicht an
die Möbel und hat eine tolle Beschäftigung!

Zuerst muss ich eine wichtige Info geben:
Die Perser waren neben den Kartäusern die ersten und wichtigsten Rassekatzen überhaupt.
Damals hatten die Perser noch eine normal lange Nase und ein pfegeleichtes Fell. Sie waren
sehr begehrt. Seitdem aber ein extremer Nasenstopp gezüchtet wurde, wo die Tränenkanäle
zu kurz sind und verstopfen, die Augen meist tränen, oft die Zähne keinen Platz mehr haben
und das Fressen wegen der fehlenden Schnauzenlänge manchmal schwer fällt, das Fell so
extrem dicht gezüchtet wurde, dass man ohne tägliches Kämmen und Bürsten und Baden gar
nicht mehr klarkommt, weil das Tier sonst total verfilzt, seitdem wird es immer schwieriger,
Käufer für diese einst bildschöne Rasse zu finden. AAAAber: Um andere Farben zu bekommen, sind vor
vielen Jahren Perser in die blauen Kartäuser eingekreuzt worden, die damals noch tollen Perser, und seitdem
gibt es oft Tiere, die den Langhaarfaktor tragen. Die Kartäuser wurden dann zusammen mit den
neuen Farben zur Britisch Kurzhaar. Zuerst wollte man den Langhaarfaktor ausmerzen, was
nicht gelang. Dass ab und zu Langhaarige fielen, wurde unter den Tisch gekehrt. Aber das waren
und sind die Perser der alten ursprünglichen gesunden und schönen Rasse. Sie filzen nicht,
die Haare sind etwas kürzer (Semilanghaar), sie
sind oft pflegeleichter als die Kurzhaarigen, haben noch genügend Granne, einen gesunden
und schönen Kopf. Seit einigen Jahren sind sie, auch dank an Herrn Stein, eine anerkannte
und immer beliebter werdende Rasse, in unserem Verein heißen sie Britannica und haben
ebenfalls einen guten Stammbaum.
Sie sind einfach traumhaft schön! Und vergessen Sie alles, was Sie über die Perser
gehört haben, das trifft auf diese Rasse einfach nicht zu! Oft sind sie ein bisschen ruhiger
und sensibler als die Kurzhaarigen, etwas anhänglicher, verschmuster, eben die
ideale Wohnungskatze, und man sieht sofort, dass man es nicht mit einer Hauskatze zu
tun hat! (Lesen Sie auch den entsprechenden Link). Es tut mir leid, das man hier gegen
den schlechten Ruf der Perser, den sich diese Züchter selbst zuzuschreiben haben,
ankämpfen muss. Und ich hoffe, dass auch die Perserzucht bald zur Umkehr bewegt wird,
schon zum Wohl der Tiere!

 

12.4.13:
Heute hab ich mal Gedanken zur Sachkundeprüfung,
die es für Züchter gibt:
Ich habe bisher nur durch Dritte davon gehört, und
eine Frage ist noch hängen geblieben:
"Wie ist das Jagdverhalten Ihrer Katzen?"
Grundsätzlich ist es schon richtig, dass man überlegt,
wie man inkompetente "Züchter" auf die richtige
Fährte bzw. ausschalten kann. Mein Amtstierarzt
scheint ein sehr vernünftiger Mann zu sein. Ich
weiß nicht, ob er wert auf die Beantwortung solcher
Fragen legt, oder ob es hier überhaupt eine solche
Prüfung gibt. Aber wir könnten uns doch den
Spaß machen, hier vielleicht etwas vernünftigere
Fragen zu stellen und zu beantworten.
Um mal diese tolle Frage zu beantworten - ich weiß
nicht genau, wielange meine Katzen brauchen, um
eine Zimmerfliege zu fangen, und ob sie das überhaupt
wollen (Ich habe Fliegenfenster - wie schade!) Ja,
und draußen haben sie schon mal mit einem kleinen
Mäuschen gespielt, bis es unter dem Blumentopf
verschwand.

1. Frage: Wie alt wird im Durchschnitt eine genetisch
gesunde Katze?
2. Wofür steht und was bewirkt das Schüßlersalz Calcium Fluoratum?
3. Was muss man dem Futter unbedingt zusetzen, wenn man dauerhaft selbst kocht?
4. Hat eine Katze ein Maul oder eine Schnauze?
5. Wie unterscheidet sich das Fressverhalten von Hund Und Katze?
6. Kann man zu Katzenkindern auch "Welpen" sagen?
7. Welche Farben könnten fallen, wenn man 2 schwarze Katzen verpaart?
8. Ist ein Stammbaum überflüssig?
9. Was bedeutet und heißt eigentlich HCM?
10. Was bedeuten im Stammbaum oben links solche Zahlen: z. B.: 3/2 oder 0/6
oder 4/1 usw.?

Die Beantwortung der Fragen:
1. Antwort: Eine genetisch gesunde Katze wird im Durchschnitt 17 bis 19 Jahre alt, also 18 Jahre.
2. Antwort: Calcium Fluoratum, das Schüßlersalz Nr. 1, bewirkt einen guten Knochenaufbau
und gesunde Zähne.
3. Antwort: Die Zugabe von Taurin ist unbedingt notwendig!
4. "Maul"kommt von "mahlen" - nur Wiederkäuer haben ein Maul.
5. Ein Hund ist ein Rudeltier. Er muss schnell schlingen, um etwas abzubekommen.
Eine Katze teilt sich ihr Futter ein. Sie geht immer mal wieder zum Futternapf und frisst
ein bisschen. In der Natur verscharrt sie ein Beutetier oder schafft es in die Höhle,
und sie geht immer wieder zum Fressen hin.
6. Nein! Denn "Welpen" sind "Wölfchen", den Begriff kann man für Hundekinder verwenden.
Katzenkinder sind "Kitten" - Kätzchen.
7. Wir nehmen an, dass wir nicht wissen, was die Elterntiere genetisch im 2. Gen tragen.
also könnte fallen: black, blue, chocolate, lilac, Point.
8. Keinesfalls! Ohne STB könnte es Inzucht sein, z. B. eine Vollgeschwisterverpaarung,
der "Vermehrer" unterwirft sich keinen Regeln, kann die Kitten vor der 12. Woche
abgeben, kann das Muttertier ausnutzen mit vielen Würfen, unterliegt keiner
Kontrolle. Meist sind es dann auch Mischlinge. "Katzen ohne Papiere sind keine
Rassekatzen". Er muss die Katzen nicht impfen, entwurmen, parasitenfrei
machen.
9. Hypertrophe Kardiomyopathie - eine Herzmuskelverdickung. Sie kann genetisch sein
oder sich auch später z. B. durch einen Infekt entwickeln.
10. Die erste Zahl ist die Anzahl der männlichen Kitten, die 2. Zahl die Anzahl der
weiblichen Kitten.

Gedanken Zur Genetik:
Seit 17 Jahren und auch schon davor habe ich mich mit Genetik beschäftigt. Die Mendelschen Gesetze
hatten wir schon in der Schule, und in dieser Biologiearbeit, das weiß ich noch, hatte ich die einzige Eins in der Klasse.
Es hat mich schon immer sehr interessiert. Es geht um die Roten: Bei den roten Katzen ist die "Geisterzeichnung"
oft noch stark zu sehen. Genetisch sind diese Katzen, die keine Tabbyeltern haben, aber "solid", also einfarbig. Echte
Redtabbies haben eine sehr helle bis weiße Unterseite, helles Kinn, hellen Bauch, helle Schwanzunterseite. Die "solid"
Katzen vererben für die anderen Farben kein Tabby! Nur bei den Roten kann es evtl. wieder sein.

Jester ist ein richtiger Redtabby:


Kira ist eine genetisch einfarbige Katze.


Sie sehen, dass das Tabby bei den eigentlich Einfarbigen durchaus stärker und schöner sein kann.

Für meine regelmäßigen Leser und Besucher :
Ich hatte heute wieder Einkauf bei Rewe, da fiel mir ein, dass ich mal die
Sachen zusammenstellen könnte, die nur für die Katzen sind.
(Am meisten bekommen die Katzen natürlich normales Nassfutter vom
Fressnapf mit Royal Canin Trockenfutter drüber).

Was sehen wir da?
Zur Erklärung: Ich bin fast Vegetarier (bis auf Meeresfrüchte und ab und zu Fisch),
und die Enkeltochter isst gar keinen Babybrei mehr.
Links die Hähnchenschenkel werden mit Gartenkräutern gekocht, Fleisch zerkleinert, Kartoffelpüree (rechts) dazu.
Links vorn der Lachs ist für die verwöhnte (weil mal krank gewesene) Dyani, die Katzenfutter fast gar nicht mehr frisst.
Babybrei und die kleinen Gourmet bekommen meist die kleinen Kitten und die stillenden Mütter mit dazu,
die Fischstächen Mitte rechts werden zu einer leckeren Fischsuppe gekocht, oben recht sind die Käserollis, diese und die
Sticks gibt es spätestens zu den Geburtstagen und Feiertagen (da gibt es einige bei uns), Ziegenmilch und Milupa-Grießbrei
wird kombiniert, da springen sie fast in die Teller rein. Nur Dose aufmachen - das reicht nicht! Außerdem kommen
noch Schüßlersalze, Omega 3 Fettsäuren, Vitaminflocken u. ä. mit ins Futter.

Was sehen wir da?
Zur Erklärung: Ich bin fast Vegetarier (bis auf Meeresfrüchte und ab und zu Fisch),
und die Enkeltochter isst gar keinen Babybrei mehr.
Links die Hähnchenschenkel werden mit Gartenkräutern gekocht, Fleisch zerkleinert, Kartoffelpüree (rechts) dazu.
Links vorn der Lachs ist für die verwöhnte (weil mal krank gewesene) Dyani, die Katzenfutter fast gar nicht mehr frisst.
Babybrei und die kleinen Gourmet bekommen meist die kleinen Kitten und die stillenden Mütter mit dazu,
die Fischstächen Mitte rechts werden zu einer leckeren Fischsuppe gekocht, oben recht sind die Käserollis, diese und die
Sticks gibt es spätestens zu den Geburtstagen und Feiertagen (da gibt es einige bei uns), Ziegenmilch und Milupa-Grießbrei
wird kombiniert, da springen sie fast in die Teller rein. Nur Dose aufmachen - das reicht nicht! Außerdem kommen
noch Schüßlersalze, Omega 3 Fettsäuren, Vitaminflocken u. ä. mit ins Futter.

8.2.13:
Heute gab es einen großen Putenschenkel und 2 Packungen
Hähnchenherzen mit Kartoffelbrei und Ziegenmilch.

6. 1.12:
Aber auch andere Medien, wie das Fernsehen, machen auf diese kriminellen Machenschaften bei Hundewelpen und Katzenkitten
aufmerksam! Gestern bei "VOX": Ehemalige Drogen- und Menschenhändler, die für ihre Taten mit hohen Strafen rechnen
mussten, sind jetzt auf lukrativen Tierhandel umgestiegen. Da müssen sie höchstens mal 500 € Strafe zahlen, wenn sie erwischt
werden. Ein LKW aus dem Osten mit 200 Hundewelpen verunglückte, durch den Unfall passierte den Tieren fast nichts. Aber
der Händler flog auf. Von den Welpen starben in den nächsten Tagen ca. die Hälfte. Dann zeigten sie ein Beispiel. wo blauäugige
Käufer einen Mops für 499 € erworben hatten. Genetisch hatte er eine viel zu kurze Schnauze und dadurch ein Leben lang
Schwierigkeiten beim Atmen und Fressen. Natürlich war er ungeimpft. Das Schlimmste aber war, dass er Demotex-Milben hatte.
Ich glaube, die kriechen unter der Haut entlang. Sie gehen ganz schwer zu entfernen. Der arme Kerl hatte sich fast zerfleischt,
so muss es gejuckt haben. Kostenpunkt bisher - aber noch lange nicht das Ende - 500 €. Diese Verbrecher könnten sich doch
gar nicht halten, wenn sie nicht in Westeuropa solche Käufer finden würden, die sich eine "Milchmädchenrechnung" auf-
machen und nach Schnäppchen suchen würden. Intelligente Käufer wissen, was ein Tier kosten muss und worauf man achten
muss:
1. Unbedingt Stammbaum, Impfausweis, Gesundheitszeugnis!
Sicherheit beim Stammbaum: Den Verein anrufen!
Sicherheit bei Impfausweis und Gesundheitszeugnis: Den Tierarzt anrufen, der nicht im Ausland ist.
2. Unbedingt nur am Wohnsitz des Käufers kaufen, Haus oder Wohnung, nicht in irgendwelchen
Nebengelassen, Schuppen, Bahnhöfen, alten Bauernhöfen usw.
Beim seriösen Züchter haben Sie auf genetische Fehler eine Gewährleistung von 2 Jahren!
Wenn Sie darauf achten, kann man sich natürlich auch im Internet informieren, dort gibt es
auch seriöse Züchter, denn irgendwie muss man ja auch bekannt werden, das geht immer weniger
nur über die Zeitschriften.
Eigentlich müssten auch solche Käufer bestraft werden, die solche kriminellen Machenschaften
unterstützen. So dumm kann doch keiner sein! Aber ganz sicher werden diese Käufer auf die Nase
fallen, wenn der billig erworbene Liebling stirbt, schwer krank ist, viel Geld kostet.

Die seriösen Zuchten, wo alles für die Tiere getan wird, werden dadurch kaputt gemacht!
Und ich versichere Ihnen: Das Geld, das beim Verkauf hereinkommt, kommt nur den Tieren
zugute, und meist sogar etwas mehr! Es ist ein Hobby, und wer mit einer seriösen Zucht Geld
verdient, der kann mir mal sein Geheimnis verraten!

28.12.12:
Sie brauchen keinen Stammbaum?
In der "Bild" stand heute ein interessanter Artikel über den
Verkauf von Hundewelpen. Da wurden von einem Händler 5 Welpen
verkauft, jeder für 300 €. Der erste starb schon am gleichen Abend.
Der letzte nach 3 Tagen. Labrador, Golden Retriever, Shih- Tzu,
Dackelmischling. Alle angeblich geimpft. Sie starben an Parvo-
virose, gegen die angeblich geimpft wurde. Kostenpunkt nach
meinen Schätzungen inklusive Tierarztrechnung bestimmt an die
600 €. Aber eigentlich weiß das doch unterdessen auch der
letzte Kaufinteressent für Hunde und Katzen! Selbst die Bildzeitung
schreibt, dass man sich einen seriösen Züchter suchen sollte, der
natürlich im Verein sein muss und Stammbäume erstellen lässt.
Nur am festen Wohnsitz des Züchters kaufen, nie irgendwo am
Bahnhof oder sonstwo. Die Welpen waren in einer ehemaligen
Autowerkstatt untergebracht, es stank und die armen Welpen
zitterten vor Kälte. Wie kann man denn da kaufen? Unbegreif-
lich. Ich muss sagen, die blauäugigen Käufer, die soetwas
unterstützen, tun mir nicht leid, wohl aber die armen Tiere.
Bei uns ist das gesamte Haus auch nachts beheizt, in den
Katerhäusern ist mit Radiatoren immer mindestens 18 Grad.
Unsere Strom- und Ölrechnung ist stattlich.
Diese "Schäppchenmentalität" finde ich ganz schrecklich!!!

Haben Sie schon mal mit dem Gedanken gespielt, auch Katzen züchten zu wollen?
Sie sehen die tollen Homepages, die oftmals stolzen Preise, da müsste man doch sein Taschengeld ganz gut aufbessern können?
Dann sollten sie doch einiges wissen:
Prüfen Sie zuerst, ob Sie das Talent und den Willen zur Bildung und Weiterbildung haben, ein guter Verkäufer und
Psychologe zu sein, mit Menschen gut umgehen können, bereits medizinische Kenntnisse haben und sich ständig aneignen wollen,
sich auch juristisch bereits gut auskennen und sich weiterbilden wollen, ein guter Pädagoge zu sein, denn auch Katzen brauchen
zur Liebe auch Erziehung, Sie brauchen Kenntnisse zur Gruppenkonstellation, sind Sie in der Lage, Alphakatze
zu bleiben, oder hatten Sie da schon Schwierigkeiten mit den Kindern? Haben Sie keine weiteren Hobbies, die
viel Zeit in Anspruch nehmen? Würden Sie auch in der Familie auf vieles verzichten wollen, z. B. längeren Urlaub?
Oder Sie müssten zu Hause bleiben, weil der Geburtstermin naht, auch wenn Sie zu einem runden Geburtstag
oder einer Hochzeit eingeladen sind? Sie werden auch ein paar Freunde verlieren, die vielleicht eine Katzenallergie
haben, Ihre Katzenliebe als Spinnerei abtun, die ein Katzenhaar auf dem Sessel unzumutbar finden? Nehmen Sie
und Ihre Familie es hin, dass ständig fremde Menschen in Ihre Wohnung kommen werden, dass immer alles topp
in Ordnung sein muss?
Dann geht es vor allem um Geld, Platz und Zeit. Von allem müssen Sie genügend haben, denn
zu Beginn braucht man ein gutes Startkapital. Ideal wären 2 weibliche Katzen. Die Farben suchen Sie danach aus,
welches Zuchtziel Sie haben. "In der Beschränkung liegt der Meister!" Also fangen Sie ganz einfach an, am besten
mit den "normalen" also einfachen Farben. Sie haben sich bereits in Genetik sehr gut weitergebildet, wissen etwas über Blutgruppen,
Katzenkrankheiten und genetische Fehler.Vorher haben Sie sich schon nach einem guten Deckkater erkundigt.
Natürlich wird nur mit Verein gezüchtet. Dazu brauchen Sie einen Zwingernamen. Auch das kostet: Mitgliedsbeitrag,
Aufnahmegebühr, Zwingername. Sicher müssen Sie sich mehrere Zwinger und potentielle Zuchtkatzen
anschauen, die nicht in der Nähe sind. Sie können sich denken, dass Sie mit dem Kauf und der Vereinsmitgliedschaft
schon viel Geld los sind. Wenn Sie die Katzen zu Hause haben. muss noch geimpft und getestet werden,
z. B. auch die Blutgruppe, ein Blutbild, später genetische Tests usw. Und hoffentlich sind die Katzen nicht krank.
Das alles kostet wiederum. Das Katzenzubehör schlägt auch ganz schön auf den Geldbeutel, es soll ja ein schöner Kratzbaum
sein, der nicht gleich umfällt (ca. 350 €).Sie wollen ja vor den Käufern auch gut dastehen. Später kommen die
laufenden Kosten dazu, Futter, Streu usw. Dann stellen Sie die Katzen aus. In manchen Vereinen ist das sogar
Pflicht. Aber Sie wollen doch auch wissen, wie gut Ihre Katzen sind. Und hoffentlich kommt keine böse Über-
raschung, dass eine nicht zur Zucht geeignet ist. Dann käme Kastration und Weitervermittlung zum geringeren
Preis. Dann das Ganze von vorn - Sie sind unterdessen schlauer geworden und kaufen wieder eine Zuchtkatze.
Wenn Sie die Tiere mit 3 Monaten gekauft haben, müssen Sie noch mindestens 16 Monate in Vorkasse gehen, was den
Unterhalt betrifft. Evtl. gibt es nun auch keinen Urlaub, denn Sie wollen Ihre teuer erworbenen Schätzchen
keinem Fremden überlassen. Dann ist es so weit. Sie haben einen Deckkater gefunden. Die Deckgebühr kann
auch ziemlich stattlich ausfallen. Wenn Sie Glück haben, kommt Ihre Katze schwanger und gesund zurück. Wenn

Sie Pech haben, hat Ihre Katze nicht aufgenommen. Wenn Sie noch mehr Pech haben, bringt Ihre Katze Flöhe,
Milben, Würmer mit heim, oder sie hat sich mit einer Krankheit angesteckt. Aber einen eigenen Kater können Sie
ja nicht halten, ist in einer Mietwohnung sowieso unmöglich. Nun dürften Sie nochmals zum Kater kommen,
da die Katze ja nicht aufgenommen hat. Weil die Katze aber entweder Parasiten oder eine Krankheit
mitgebracht hat, wollen Sie da nicht wieder hin. Die Deckgebühr ist futsch. Falls Sie etwas über das
Gericht klären wollen - da wird behauptet, dass Ihre Katze die Parasiten mitgebracht hätte. Sie haben
keine Chance. Nun nehmen wir aber an, die Deckung hätte super geklappt. Ca. zwischen dem 63. und 70. Tag
wird die Geburt erwartet. Jetzt müssen Sie natürlich zu Hause sein und rund um die Uhr auf die Katze
achten. Berufstätig? Da könnte es schon Schwierigkeiten mit Urlaub geben. Auch nachts muss die Katze
bei Ihnen sein. Von den ersten Anzeichen - Fruchtwasser geht ab - bis das 1. Kitten kommt, kann u. U.
eine ganze Nacht vergehen, wo Sie nicht zum Schlafen kommen. Sie haben sich natürlich vorher ganz genau

informiert, was man alles tun muss. Sie haben einen Tierarzt, den Sie jederzeit anrufen können und
hoffentlich auch eine Züchterin, die Sie auch in der Nacht anrufen können. Jetzt nehmen wir erst mal das
Positive an - nach ca. 6 Stunden liegen 6 gesunde Kitten im Nest, die bald auch von selbst trinken und
die Mutterkatze versorgt sie. Das ist aber nicht immer der Fall. Ein Kitten ist steckengeblieben, Sie sind am Verzweifeln,
können das Kätzchen nicht herausziehen, es dauert zu lange, es ist tot. Oder die Mamakatze hat zu wenig Milch,
oder es sind 7 Kitten und Sie haben beim Kauf die Zitzen nicht gezählt, die Katze hat vielleicht nur 6. Jetzt sind Sie gefordert.
Sie müssen die oder das Kitten zu Beginn alle 2 Stunden zufüttern. Hoffentlich hat man Sie gut beraten, welche
Milch verträglich ist. Das Bäuchlein massieren und zum Urin absetzen anregen. Aber oft bekommt man solche
Kitten nicht durch. Dann kommt wieder ein Schock - ein Kitten stirbt und Sie sind vollkommen fertig. Fertig
sind Sie auch spätestens nach drei Tagen, wenn Sie die Nächte nicht mehr schlafen können. Noch
schlimmer wäre ein Kaiserschnitt. Wenn die Mamakatze schon viele Stunden Wehen hat und nichts kommt.
Natürlich ist es in der Nacht oder am Wochende. Jetzt müssen Sie in eine Tierklinik. Mit Nachtzuschlag
oder Sonntagszuschlag sind Sie mindestens 600 € los. Zu Hause dann das nächste Fiasco: Die Mutterkatze
hat die Geburt nicht erlebt und will die Kitten nicht. Sie beißt nach ihnen. Sie wird wohl auch Schmerzen an
der Wunde haben - dann sollen die Kleinen noch dort herumzuckeln? Jetzt müssen Sie auch eine Handaufzucht
machen. Ein erfahrener Züchter hätte 2 Geburten gleichzeitig gemacht und nun evtl. eine Amme. Jetzt nehmen
wir mal wieder an, dass alles super gelaufen wäre: Jetzt müssen Sie quasi "Marktforschung" betreiben. Wie
finde ich gute Käufer für meine Lieblinge? Zeitungen, Internet, Wochenblatt, Zettel im Fressnapf usw.?
Vielleicht am Auto ein Schild anbringen? Dann müssten Sie quasi immer präsent am Telefon sein, denn die
Käufer rufen gleich die nächste Cattery an, wenn Sie nicht da sind. Natürlich gehört ein neuer Computer
dazu - und... natürlich brauchen Sie eine Homepage. Sie können das nicht selbst? Dann einen Fachmann
besorgen, der kostet auch wieder. Zum Verkauf braucht man einen guten, unangreifbaren Kaufvertrag.
Entweder sind Sie selbst juristisch begabt, oder es kostet wieder einen Tierrechtsanwalt, der auch
Ahnung hat. Nun vergessen Sie nicht, die Stammbäume zu beantragen. Auch die kosten Geld. Jetzt kommt noch hinzu,
dass Sie Ihre mit viel Liebe und Herzblut aufgezogenen Kitten weggeben sollen. Würden Sie das überhaupt können?
Die Kitten müssen nun 2 x geimpft werden. Reicht das Geld auf dem Konto noch? Sie haben noch nichts eingenommen!
Die Entwurmung nicht vergessen! Die Zuchtkatzen müssen inzwischen auch schon wieder geimpft
werden. Wenn Sie Pech haben, erkrankt eins oder mehrere Kitten. Jetzt soll der erste Interessent kommen,
und ein Kitten hat ein tränenes Auge? Die kaufen da garantiert nicht. Also schnell Tierarzt, der hoffentlich
Ahnung hat und das richtige verschreibt. Und was jetzt ? Plötzlich haben einige Durchfall! Schnell Kot ins
Röhrchen und ein Kotprofil erstellen lassen. Mit dem Sondertest für Giardien, Clostridien usw. ganz schön teuer.

Dann gibt es die hoffentlich richtigen Medikamente. An Käufer ist in dieser Zeit nicht zu denken. Wenn Sie
großes Pech haben, haben Ihre Kinder oder Sie selbst einen Hautpilz mit nach Hause gebracht. Jetzt
dauert es mindestens 4 Wochen, bis alles wieder clean ist. Oder sie verkaufen bereits ein Kitten, dass den

Pilz schon hatte. Vielleicht sehen Sie sich mit dem Käufer dann vor Gericht wieder. Auch hier muss man im
Vorfeld selbst beinahe Tierarzt und Rechtsanwalt sein, um dem vorzubeugen. Trauen Sie sich das wirklich zu ?
Aber Sie hat es nicht erwischt, und Sie können 6 gesunde Kitten zu einem guten Preis an geeignete Käufer
verkaufen. Glauben Sie, dass das Ihre bisherigen Unkosten deckt? Beileibe nicht! Wenn Sie weiterhin noch
genügend Nerven, genügend Geld auf dem Konto haben, dann züchten Sie weiter.

ABER WOLLEN SIE WIRKLICH IMMER NOCH KATZEN ZÜCHTEN?

Ich weiß, Sie lieben Katzen. Dann kaufen Sie sich 2 Liebhabertiere, lassen sie kastrieren und überlassen
die sehr schwierige Katzenzucht doch den Züchtern, die ihr Lehrgeld bereits bezahlt haben und
rundum Ahnung von der Katzenzucht haben.

30.6.12:
Heute muss ich meine Käufer loben! Es gibt soviele tolle Menschen, die Katzen lieben, dass es für mich eine große Freude ist,
diese Menschen mit einer Katze zu beglücken. Soviele mit Herz und Verstand, da ist man nicht mehr so traurig, wenn
man sich von einem Kitten oder auch mal von einem Kastraten trennen muss. Warum die schwarzen Schafe wegbleiben -
ich weiß es nicht. Vielleicht kann mir der eine oder andere Leser etwas dazu sagen? Selbst der Käufer aus Alma-Ata
hat mir Fotos von einer super katzengerecht eingerichteten Wohnung gezeigt. Während der Kaufentscheidung hat
er mit seiner Frau telefoniert. Sogar Kuchen haben sie zu uns mitgebracht (obwohl wir auch welchen hatten).
Einer älteren Dame hatte ich vor Weihnachten einen Kastraten gegeben. Sie war so glücklich "Sie haben mir
ein Christkind geschenkt". Er darf mit im Bett schlafen. Auch bei jüngeren Leuten staune ich oft, wie gut sie
im Leben stehen und genau wissen, was sie wollen. So macht auch das Züchten Spaß, und man wird für die viele
Arbeit und das Herzblut, das man gibt, belohnt.

30. 5. 12:
Gedanken zum Sachkundenachweis für Katzenzüchter: Prinzipiell ist es schon richtig,
dass sich jemand Gedanken gemacht hat, wie man schwarze Schafe in der Katzenzucht
ausschließen bzw. entdecken kann. Züchter ohne Verein werden nirgendwo registriert,
sie können "im Trüben fischen", wenn nicht zufällig jemand den Amttierarzt darauf
aufmerksam macht. Züchter mit Verein unterwerfen sich bereits freiwillig einer Kontrolle.
Mein Amttierarzt hat vor Jahren wohl mal von einem bösen Nachbarn sozusagen eine
Anzeige bekommen, als ich ihn daraufhin eingeladen habe, ist er nicht gekommen, bis
heute nicht. Vielleicht ist meine Homepage aussagekräftig genug, oder er vertraut
dem guten Ruf meines Tierarztes. Von einer Bekannten habe ich etwas über den zum
Teil unsinnigen Fragekatalog gehört, z. B.: "Wie ist das Jagdverhalten Ihrer Katzen?"
Interessant: Fliegen jagen sie schon, auch mal Spinnen, bei Käfern wundern sie sich
ein bisschen (habe Freigehege), und mit einem Mäuschen haben sie nur gespielt.
Ich denke, dass ich mit dem Amtstierarzt einen Fragewettbewerb mit Fachfragen
über Katzen und Katzenzucht gewinnen würde. Was soll das also ? Sollen sie doch
im Zweifelsfall schauen gehen, ob die Haltung artgerecht ist und die Katzen gut
versorgt werden.
Im Übrigen: Vielleicht sollte man erst mal einen Sachkundenachweis für zukünftige
Eltern einführen???

 

Es geht mal wieder um bestimmte Punkte in einem Kaufvertrag:
Als erstes muss man einen Vertrag nicht unterschreiben, wenn
einem etwas nicht gefällt oder man bestimmte Punkte nicht einhalten
kann oder möchte. Es gibt genügend Züchter. Auch vor Gericht
sagte der Richter zu einem bestimmten Punkt: "Man muss ja
nicht unterschreiben!" Nicht gültig sind nur solche Punkte,
die als "Knebelvertrag" bezeichnet werden. Dazu würde das
Zurückhalten einer unangemessen hohen Anzahlung zählen,
(Mehr als 1 Drittel des Kaufpreises), oder auch dass man von den
Würfen an bestimmte Züchter nicht verkaufen darf, dass man von
seinen gekauften Katzen nicht in die Zucht verkaufen darf usw.
Vor Gericht durchsetzbar ist das Behalten einer angemessenen
Anzahlung (weniger als 1/3 des Kaufpreises), auch das Vorkaufsrecht.
Es ist mir jetzt seit langem mal wieder passiert: Es ging hin und her,
die Anzahlung wurde überwiesen, dann vergingen ca. 2 Wochen
und der Kaufvertrag wurde hier persönlich unterzeichnet nach
Besichtigung des Kittens, das in einem super Zustand war und
den Vorstellungen entsprach. Da gab es schon einige Mails und
Telefongespräche und 2 Besuche. Da plötzlich wurde eine Mail
geschickt, dass man aus unerfindlichen Gründen (soviel Ver-
antwortung) vom Kaufvertrag zurücktrat. Wie schon gesagt,
ein Rücktritt vom Kaufvertrag ist bei uns nicht nur 14 Tage
möglich, sondern alle 12 Wochen -
(sonst müsste man das Kitten nämlich nehmen!!)
Das hat mit der Anzahlung
nichts zu tun. Würde man die Anzahlung immer zurückzahlen,
würde niemand einen Kaufvertrag überhaupt ernst nehmen,
man könnte quasi mehrere Kitten bei verschiedenen Züchtern
"bestellen", sogar boshafte Züchter könnten einem die Kitten
sozusagen blockieren. Außerdem werden meist andere Inter-
essenten gar nicht eingeladen oder weggeschickt. Man bleibt
auf diesem Kitten oft sitzen. Es kostet anschließend
wieder mehr, oft noch die Fip- und Leukoseimpfung, die wir
dann immer mit 16 und 19 Wochen machen. Oder man nimmt
das Kitten mit zur Ausstellung - die Käfige kosten einiges,
Fazit: Die 150 € Anzahlung, die wir nur verlangen, ist redlich
verdient. (Natürlich würden wir im Todesfall oder bei nach-
weislich plötzlichen Unfällen o.ä. auch mit uns reden lassen.
Nicht bei einer Katzenallergie, die sollte ein verantwortungs-
voller Käufer vorher ausschließen). Außerdem steht drin,
dass wir zur Überprüfung unserer Zucht und der Entwicklung
der Katzen später Fotos haben wollen. Das fällt nicht unter
"Knebelvertrag" und ist durchaus zumutbar!!

11.5.: Neulich rief mich eine bekannte Züchterin an, dass der Amtstierarzt bei ihr war. Sie hat wohl ca. 10 Katzen, ein eigenes Haus, Wohnzimmer
ist ca. 35 m² , ich war vor längere Zeit auch mal dort. Sie hat für ihre Katzen im Bad drei Katzentoiletten aufgestellt. Da kam eine "Delegation" von drei
Personen, die wohl ganz wichtigtuerisch das Wohnzimmer mit Schritten ausmaßen, danach behaupteten, es wäre für 10 Katzen zu klein (obwohl sie
auch in die anderen Räume dürfen). Sie müsste auf 7 reduzieren und für jede Katze eine eigene Toilette aufstellen. Außerdem hätten sie in jede
Ecke geschaut und dann noch als Auflage gemacht, dass der Küchenboden mit Termin erneuert werden müsste. Das war im Norden, nicht in
unserem Bundesland. Ich glaube, dass unser Amtstierarzt sich da wohl eher um die wirklich wichtigen Dinge kümmert.
Nehmen wir mal die Verhältnismäßigkeit: Kein Mensch regt sich darüber auf, dass ein Kaninchen sein Leben in einem Käfig von ca. 60 x 80 cm fristen
muss. Die Käfighaltung von Hennen ist gar nicht zu erwähnen. Viele Kühe stehen auch nur angebunden im Stall und können sich nicht bewegen.
Aber noch mehr kamen mir Gedanken an unsere Kinder: Ich war mal Realschullehrerin. Da müssen Sie mit 30 Kindern 6 Stunden in einem
Raum von ca. 40 m² sitzen, da hat jeder Schüler 1,3 m², theoretisch, aber er muss ja still auf seinem Platz sitzen und darf sich möglichst nicht
bewegen. Ich fand das damals schon ganz schrecklich, deshalb habe ich jede Gelegenheit genutzt, mit meiner Klasse rauszugehen. Literaturunterricht
haben wir auf der Wiese abgehalten, gemalt haben wir oft auch draußen. Bei Regen gab es Rechtschreibspiele, wo die Schüler von Bank zu Bank
gehen mussten und dort die Worte richtig schreiben. Im Musikunterricht habe ich oft mit den Schülern getanzt. Ich glaube, dass es in einer Schule mit 300 Kindern
nur ca. 5 Toiletten gab. Wir Lehrer (ca. 40) hatten auch nur 2 Toiletten.
Und stellen Sie sich vor, Sie
müssten 30 Schüler eine Woche lang rund um die Uhr betreuen, z. B. in der Jugendherberge, der Lehrer, der noch abgestellt wurde, kannte die
Klasse kaum und war höchstens dazu da, wenn mal beim Duschen der Jungen Aufsicht nötig war. Bei 30 Katzen würden die Leute die Hände
über dem Kopf zusammenschlagen, dabei könnte man durchaus sagen, dass 5 oder sogar10 Katzen bei der Aufsicht einem Kind entsprechen.
Mit 30 Kindern Klassenfahrt nach London, mit Bus, Fähre, im Regent Palace Hotel, tagsüber volles Programm, nachts Aufsicht, dass alle
auch schlafen. Das ist so ganz normal und zumutbar! Und stellen Sie sich vor, das habe ich alles ohne Zwischenfälle gemeistert!
Bei uns müssen sich auch 2 bis 3 Katzen eine Toilette teilen, so ganz ist das gar nicht auszurechnen, weil sie ja auch oft im Feigehege sind.

Es ist eine Tendenz, dass man hört:"Gute Katzenkäufer werden immer seltener!"
Sie würden den Preis zu hoch finden, könnten den Aufwand und die Arbeit
nicht einschätzen, wären unfreundlich schon am Telefon mit dem Hintergrund,
dass der Züchter doch froh sein müsste, wieder ein Kätzchen loszuwerden.
Das kann ich überhaupt nicht bestätigen!!!
Da von Vornherein klar ist, dass ein Kätzchen 550 € kostet, die Zweitkatze 500 €,
wird auch nicht über den Preis diskutiert. Meine Käufer wissen, dass die
Billigkatze am Ende die teure Katze sein kann. Sie kommen auch zwischendurch
zum Fotografieren und Streicheln, helfen sogar auf der Katzenausstellung, da
ich meist allein fahre. Ich kann manche auch allein im Haus lassen. Sie wissen dann
schon: Schuhe wechseln, Hände desinfizieren, und meist gibt es dann auch einen
Kaffee oder ich habe auch schon vom Einkauf einen Rewe-Salat mitgebracht,
wenn sie lange geblieben sind. Wenn ich kein gutes Gefühl schon bei einer Mail
oder am Telefon habe, gibt es keinen weiteren Kontakt. Später bekomme ich
von den meisten Fotos und Mails. In jedem Jahr gibt es im Schnitt einen Käufer,
der nicht meinen Vorstellungen entspricht. Aber ich muss wirklich sagen, fast
alles sind ganz tolle Menschen, und es sind vor allem auch Nichtraucher!
Menschen, die sich für diesen Preis eine Katze leisten, haben ihr Leben voll
im Griff. Sie leben nicht von Harz 4, haben gute Berufe und genaue Vorstellungen,
wie sie ihr Leben meistern. Es sind schon Freundschaften entstanden durch
die Katzen. Eins muss man auch noch sagen: Würde man im Preis heruntergehen,
hätte man eine ganz andere Klientel, Tendenz in Richtung assozial. Das muss
ich meinen liebevoll aufgezogenen Kätzchen nicht zumuten.
Also ein großes Lob an (fast) alle meine Käufer!

Das muss ich auch mal loswerden: Wir züchten seit 16 Jahren und haben eine
relativ große Cattery. Unseren Katzen fehlt es an nichts. Die Ernährung ist
stets gut und Zusatzstoffe, wie z. B. Schüsslersalze, Omega 3 Fettsäuren
usw. gibt es ab und zu ins Futter. Unsere Mütter leiden nicht unter der
Belastung durch Geburt und Säugen der Kitten. Auch Ziegnmilch und
Milupa-Grießbrei gibt es.
ABER: Wir haben noch nie extra wegen der Geburt Globuli, Bachblüten
oder sonstetwas geben müssen! Ständig lese ich im Forum, was da alles
vor und nach der Geburt den Müttern gegeben wird. Unsere Mütter haben
immer genügend Milch und gute Geburten. Ich denke mal, dass das von
der Gesamthaltung abhängt, da muss man keine Panik kriegen, wenn
es in Richtung Geburt geht. Selbst bei 7 Kitten musste ich höchstens mal
bei einer Erstgebärenden die Kitten vorübergehend zufüttern, bis sich
die Milchproduktion auf diese Menge Kitten eingespielt hat. Was machen
denn die Katzen auf dem Bauernhof? Sind unsere Rassekatzen schon so
degeneriert, dass man ständig zusätzlich etwas geben muss? Oder sind
das im Grunde Placebos, um die unerfahrene Züchterin zu beruhigen?
Irgendwie ist mir das unverständlich.

Keiner unserer Kater hat jemals den umstrittenen Suprelorin-Chip bekommen, eine chemische Kastration.
Dieser Chip ist für Katzen noch gar nicht zugelassen und greift schwer in den Hormonhaushalt ein.
Er kann gravierende gesundheitliche Schäden verursachen. Das kann sich - sofern er überhaupt wieder
deckt - auch auf die genetische Gesundheit der Kitten auswirken. Ich würde niemals Kitten kaufen,
wo der Kater vorher so behandelt wurde. Aber das ist meine Meinung. Fragen Sie in der jeweiligen
Cattery einfach nach! Ich bin auch der Meinung, wer nicht die idealen Möglichkeiten zur Haltung
eines Katers hat - und Katerhaltung ist schwierig - sollte doch lieber zum Fremddecken gehen.
(Der Anlass zu diesem Text: Im Forum schrieb man, dass ein Kater sogar daran gestorben ist, das Gewicht
schwankte dermaßen - 5 kg zugenommen - danach 6 kg abgenommen usw. mit allen anschließenden Folgen)

31.12.11.: Deckakt bei Katzen:
Es ist mir ein Bedürfnis, zum Deckakt bei Katzen etwas zu sagen. Was es da für unmögliche Meinungen und
Behauptungen gibt! Beginne ich mal mit dem Schluss:
Es ist beinahe genauso wie beim Menschen! Säugetiere unterscheiden sich da nicht großartig!
Absoluter Blödsinn sind die angeblichen Schmerzen durch angebliche "Widerhaken" am Penis, diese
bestehen nämlich aus Fleisch, ähnlich der Vorhaut beim Mann. Natürlich kann es sein, dass beim 1. Mal,
ähnlich wie beim Menschen, gewisse geringe Schmerzen mit im Spiel sind. Es ist aber meist so, dass nach ca.
2 Tagen der Kater keine Lust mehr hat, die Katze aber auf den Geschmack gekommen ist! (Gibt es beim
Menschen auch....!!!) Das Schreien beim Deckakt ist auch ähnlich wie beim Orgasmus der Frau, (aber
oft beherrschen wir Frauen uns eben, damit wenigstens die Nachbarn nichts hören- die Katze muss das
nicht!) Also lasst endlich mal diese seit unendlichen Zeiten dummen Meinungen mit den schmerzhaften
Widerhaken, vielleicht haben das Sadisten erfunden, die das Schreien toll fanden. Übrigens fühlt sich eine
nicht kastrierte Katze am wohlsten, wenn sie regelmäßig, vielleicht 1 x im Jahr, ihre Kitten großziehen darf!
Ein Kater, dem nicht ständig rollige Katzen vor der Nase herumlaufen, kann auch längere Zeit abstinent
leben, ohne dass ihm was fehlt. Geht manchen Männern doch auch so!

Gedanken zur Zucht am 13.7.11:
In 15 Jahren Zucht hatten wir nur 3 x einen Kaiserschnitt. Der 1. beruhte auf Blutgruppen-
Unverträglichkeit, denn vor 14 Jahren begann man gerade, die Wichtigkeit der BG bei
der Verpaarung wahrzunehmen. Den 2. und 3. Kaiserschnitt hatten jeweils männliche Kitten
verursacht, die mit ihrem dicken Britenkopf nicht durch den Geburtsweg passten. Das letzte Mal
war es bei Jenny, die nun kastriert ist. Da versperrte ein großer Cremekater mit dickem
"typvollem" Schädel den Geburtsweg, sodass die Geburt nicht weiter ging.
Wann beginnt Qualzucht?
Einige kleine Hunderassen können schon nicht mehr normal gebären, bei den Persern entsinnt
man sich nunmehr der Nase, die Schäferhunde wurden hinten tief gezüchtet, so dass HD
vorprogrammiert war, es gibt viele Beispiele.
Die Natur hat den Kopf bei den Säugetieren so gestaltet, dass sie günstig den Geburtsweg
passieren können. Also eine lange Schnauze, schmaler Kopf, dann öffnet sich der Geburtsweg
ziemlich einfach. Bei den Briten hat die Geburt durch Kaiserschnitt ziemlich überhand genommen.
Ich höre so oft davon. Man müsste mal die Statistik bemühen. Wie "typvoll", d. h. breit,
können wir die Köpfe der Briten denn noch züchten? Ich glaube, wenn es so weitergeht,
befinden wir uns auch am Rande der Qualzucht. Meine neue Erkenntnis ist, dass ich nicht
auf extrem breite Köpfe mehr Wert legen werde. Bei der Auswahl der Zuchtkatzen und
vor allem der Zuchtkater müsste man darauf achten, nicht die ganz Extremen auszuwählen.
Vielleicht ist ein Mittelmaß angebracht. Was haben wir davon, wenn unsere Katzen oft
nicht mehr normal gebären können und nach einem Kaiserschnitt, vielleicht schon bei
der 1. Geburt, aus der Zucht genommen werden müssen? Daran kann kein Züchter
Interesse haben, wenn er seine Katzen so schnell einbüßt, von den enormen Kosten
ganz zu schweigen.
Liebe Züchter, denkt mal darüber nach, und liebe Käufer, wenn das gekaufte Kitten
nicht den extremen Kopf hat, seid froh darüber!
Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass die dicken kurzen Köpfe sich negativ auf die
Augen und das Gebiss auswirken können. Mit den extrem kleinen Ohren, die von der
Natur auch nicht vorgesehen sind, hören die Katzen auf jeden Fall schlechter. Das ist
aber nicht das Schlimmste, denn die wenigsten dieser Rassekatzen werden in Freigang
geschickt. Das sollte man schon aus diesem Grund nicht tun, sie sind eben nicht für
den Freigang geeignet.

Ab wann soll eine Katze aus der Zucht genommen werden?
Es gab wieder große Diskussionen in einem Forum.
Beispiel: Ch. Yalinga, red/white, wurde jetzt 7 Jahre.
Sie hat gerade ihren 4. Wurf, der 10 Wochen alt ist,
5 Kitten. Sie wiegt 5500 g, und man sieht ihr absolut
nichts an, dass sie vielleicht abgebaut hätte. Das liegt
natürlich an einer guten Haltung und Fütterung,
aber auch daran, dass ältere Katzen viel stabiler sind
und auch längst begriffen haben, dass sie bei Trächtigkeit
und Stillen wesentlich mehr fressen müssen, was eine
junge Katze oftmals erst beim 2. Wurf begreift. Da
sie immer genetisch einwandfreie Kitten hatte, u.a.
unseren Europachampion Franziskus, gibt es absolut
keinen Grund, sie jetzt aus der Zucht zu nehmen. Sie
fühlt sich super wohl, ist ausgeglichen und eine
hervorragende Mama. Da ihre junge Tochter, die mit
ihr im Wohnzimmer einen Wurf großzieht, eben noch
nicht solch eine gestandene Mama ist, macht es ihr
nichts aus, zum Teil auch die Enkelkinder mit zu
stillen. Sie zeigt eine einwandfreie Kondition, ein
dichtes schönes Fell und ist immer ausgeglichen.
(Das trifft auch auf ihre beiden Schwestern Yasmeen
und Yamba zu). Und ganz zum Schluss können Käufer
sicher sein, dass es ganz gesunde Linien sind!

Ein Tipp vom 30.3.11:
Ich koche für die Katzen oft selbst, mal Sonntagshähnchen, mal eine Ente oder Rinderhackfleisch.
Meine Freundin fragt mich dann manchmal "Hast du heute Katzenfutter, ich habe noch
nicht Mittag gegessen!" Es schmeckt fantastisch. Jetzt habe ich mal ausprobiert, eine
Packung Fischstäbchen zu kochen. Sie sind ja paniert, da muss man nichts hinzufügen.
Das ergab eine gutschmeckende Fischsuppe!

Diskussion im Forum: (6.4.)
"In den meisten Zuchten gibt es Caliciviren
(Schnupfenviren), deshalb keine Fotos von der
5. bis 8 Woche." Es kann ja sein, dass in vielen
Zuchten der Schnupfen umgeht. Die Ursachen
würde ich aber ganz woanders sehen. Als ich noch
jung und naiv war, dachte ich auch, die Erreger
sind nicht da, dann kommen sie, dann gehen
sie wieder. Alles Quatsch! Ich denke mal, die
ganze breite Palette der Erreger ist quasi immer
präsent. Es kommt nur auf das Immunsystem an.
Natürlich stärken kann man es gegen die weniger
schlimmen Erreger durch artgerechte Ernährung,
Vitamine, Mineralien, Bewegung auch mal im
Sonnenschein und Freigehege, wenig Stress
und Ärger (bezieht sich genauso auf den Menschen).
Bei den schlimmen Erregern, beim Menschen z. B.
Masern, Keuchhusten, Kinderlähmung, Wundstarr-
krampf usw. ist eine Abwehr nur durch die ent-
sprechenden Impfungen möglich, bei den Katzen
eben auch gegen Leukose und Fip. Wenn die
Katzen sich selbst überlassen in dunklen Räumen
sitzen, wenig Lebensfreude haben, nur die Dose
aufgemacht wird, (also einseitige Ernährung),
dann werden sie auch einem Schnupfenvirus
nichts entegegensetzen können. Denken wir doch
an die Menschen: Wer von Ihnen hatte denn
noch nie einen Schnupfen? Also sind wir alle
"Trägertiere". Trotzdem hatte ich z. B., seitdem
ich nicht mehr dem Berufsstress ausgesetzt bin,
niemals mehr einen Schnupfen. Seitdem schafft es
mein Immunsystem, solche Erreger in Schach
zu halten. Ich glaube, da wird vollkommen
falsch an das Problem herangegangen. Erreger
sind immer da, aber man muss ein intaktes
Immunsystem haben. Auch wenn wir eine relativ
große Cattery haben - es wird immer Fotos von
gesunden Kitten geben, auch zwischen der
5. und 8. Woche. Außerdem gebrauchen wir
keine Ausreden, dass die Kitten erst später
angeschaut und vorbestellt werden dürfen.
Sie dürfen fast von Geburt an durchgängig
besucht und angeschaut werden, da gibt es
keine Phase, wo sie alle krank sind. Auch
jetzt sind durchgängig Interessenten da, die
bezeugen können, dass unsere Kitten zu
jedem Zeitpunkt kerngesund sind. Es heißt nicht
umsonst - Kinder, geht an die frische Luft, esst
Obst, bewegt euch!


Gedanken am 19.3.11 abends:
Ein Tier stirbt, die Trauer ist groß. Man kann sagen,
dass ca. bei jedem 5. Käufer vorher ein Tier
gestorben ist. Man geht unterschiedlich damit um:
Manche brauchen ein lange Trauerzeit, manche
wollen wegen des Schmerzes gar kein Tier mehr,
manche ertragen die leere Wohnung nicht und
wollen sofort wieder ein Kätzchen. Aber sensible
und aufmerksame Menschen haben da noch
andere Erfahrungen: Es geschehen Dinge, die
man mit den mangelhaften Erkenntnissen noch
nicht erklären kann, wenigstens nicht offiziell.
Auf der Welt gibt es überall plus und minus,
beim Magneten, beim Strom, in der Sprache,
einfach überall. Warum soll es da im Lebewesen
nicht auch plus und minus geben? Wenn das
Gehirn fertig entwickelt ist, das kann bereits im
Mutterleib sein, vereinen sich Seele und Körper
zum vollkommenen Lebewesen. Beim Tod lässt
der Magnetismus nach und verschwindet ganz,
der Körper lässt die Seele los. Der Körper ist
dann alt, nicht mehr zu gebrauchen, krank,
beschädigt. Die Seele ist heil. Sie ist zuerst
einfach noch da, bis sie bei einer Reinkarnation
wieder einen neuen Körper findet. Was kann
man in diesem Stadium bemerken?
Fallbeispiele:
1. Der Fernseher geht Abend für
Abend aus, nach wenigen Tagen geht er
aber noch Jahre ohne dieses Phänomen.
2. Der Computer macht Sachen, die man nicht
eingegeben hat, z. B. ändert sich die Schrift,
der Bildschirm wird giftgrün, anstatt zu sagen
"Sie dürfen den C. jetzt aussschalten".
3. Die Sicherungen fallen aus.
4. Bewegungsmelder zeigen Licht,
wo niemand vorbeigeht.
5. Das Telefon hat den Klingelton vom
Tierarzt, der vor dem Einschläfern zuletzt
gehört wurde, auf dem Display steht
"an alle", dort, wo sonst "unbekannt"
oder die Nr. steht.
6. Die Heizung spinnt und knackert.
Aber auch ein geisterhaftes Huschen
der Katze ist zu sehen.
Sie wollen das nicht wahrhaben? Man muss
nicht gläubig sein, um soetwas wahrzunehmen.
Man könnte es physikalisch erklären.
Wenn ich es nicht nur einmal schon erlebt
hätte und es oft von anderen Tierbesitzern
höre, würde ich glauben, die Witwe Barschel
spinnt, als im Fernsehen kam, dass ihr Mann
auch den Fernseher ausschaltet. Es bleiben
Uhren stehen, Blumen gehen ein, die man
von dem Toten geschenkt bekam.
Schämen Sie sich nicht, solche Ereignisse
publik zu machen!
Der Anlass für diese Zeilen ist
kein Todesfall bei uns, aber
mir wurde heute wieder ein Geschichte
erzählt, die manche für unglaublich halten
würden. Ich habe schon 2 x Reinkarnation
bei den Katzen erlebt, die Wiedergeburt
glich der alten Katze in allem, immer ca.
3 Tage später geboren.
Das erleben aber nur Menschen, die ihre
Katze sehr geliebt haben, und die auch
von der Katze sehr geliebt wurden. Bei
einem weniger innigen Verhältnis meldet
sich die Seele nicht nach dem Tod.
Haben Sie ähnlich Erfahrungen? Dann
schreiben Sie mir!

 

Neue Gedanken vom 26.2.11:
So schwierig ist Katzengenetik!!!
Lt. der Erklärung der Fellfarben bei Wikipedia dürfte es Timika und Johanna
gar nicht geben, denn Timika hat den blauen Papa Nouri (Mama Icona choc.
tortie), Johanna hat den choc. Papa Harvey und die blaue Mama Palmyra.
Timika und Johanna sind kohlrabenschwarz, aber bei Wikipedia steht, dass eine
schwarze Kätzin immer einen schwarzen Papa haben müsste! Es reicht aber,
wenn ein Elternteil die volle Farbe hat, und auch choc. ist volle Farbe.
Timika hat also D (volle Farbe von der Mama) (d) trägt Verdünnung vom Papa.
Da sie aber vom Papa (blue) das große B für nicht chocolate geerbt hat,
ist sie schwarz. Ähnlich auch bei Johanna. Wenn man die Bedeutung der
Buchstaben kennt, sind es eigentlich sehr einfache mathematische Aufgaben!
außerdem steht da noch, dass eine rote Kätzin immer einen roten Papa haben
muss. Auch falsch! Er kann auch cream sein.
Wikipedia hat meinen Hinweis hineingesetzt!!!

Schauen Sie mal in meinen Beitrag "Katzengenetik" im Link "Erfahrungen!
Ergänzung dazu:
Ss = das Scheckungsgen. Ein großes S bedeutet, dass die Katze zweifarbig, bicolour,
ist, wenn sie Ss ist, kann sie auch einfarbige Nachkommen haben ohne Weiß.
Cc steht für Point.
C = Vollfarbe ohne Point
cs = Point (Siampoint)
c = Albinismus
Ii steht für nicht durchgefärbte Haare.
I = Silber (Silver) Die Haarbasis ist weiß bis hell.
Ist die Hälfte hell, ist es Shaded, sind nur die Spitzen hell, ist es Shell oder chinchilla (je nach
Rasse).
Bei den Roten heißt Silber Cameo. Bei den Beiträgen, die ich gelesen habe, ist Silber mit
Smoke identisch. Ich bitte die Fachleute um Korrektur, da ich kein Silber züchte!

Hallo Claudia, hab eben mal wieder auf deiner Seite gestöbert (schau ja immer mal regelmäßig vorbei:) Suuuper! Glückwunsch zu Dolmars Titel!!! Toll gemacht - auch für die anderen Mäuse, natürlich! Zur angeforderten Korrektur: Silber und Smoke sind in dem Sinne nicht "identisch", da Silber immer mit Tabby zusammenhängt und Smoke eben nicht. Smoke ist also sozusagen ein Silber, das ohne das Tabbygen auftaucht. Ich selber züchte ja auch kein Silber/Smoke, aber habe letztes Jahr mit einem seal-smoke-point verpaart. Das hieß für mich: es können KEINE Kitten mit Tabbyzeichnung fallen! Wäre er ein seal-silver-(tabby)-point gewesen, sähe das anders aus. Das mit den Bezeichnungen (vor allem bei Points) ist sowieso schwer... man sieht ganz oft nur silver-point, warum? Es gibt eben nur smoke point oder shaded point oder silver-tabby-point. Man kann echt nur schwer erkennen, ob es z. B. eine seal-silver-shaded point oder eine seal-silver-tabby-point ist. Oft kriegt man es dann nur über den Nachwuchs heraus, je nach Verpaarung... Schwer zu unterscheiden sind besonders seal-silver-shaded-points von seal-silver-ticked-tabby-points. Also geben einige Züchter, wenn sie die Farbe nicht genau wissen, oftmals einfach nur die Farbe mit silver-point an (blue-silver-point zum Beispiel). Mit Cameo kenn ich mich gar nicht aus. Finds aber super hübsch und das liegt halt daran, dass es rötlich aussieht ;) Mag ich eben ;) Soweit dazu ;) Vielleicht hilft es ja ein wenig weiter (auch wenns jetzt nicht besonders professionell war, hilft es evt. bei der Recherche). GlG Inga und Peppi

GENETIK FÜR ANFÄNGER:
Habe ich jetzt unter "Erfahrungen" gesetzt!
(auf mehrfachen Wunsch setze ich hier mal
die einfachsten Regeln der Genetik rein -
die Fachleute unter euch mögen mir die
Einfachheit der Darstellung verzeihen)

Es gibt immer ein Genpaar, es setzt sich aus
dem Gen zusammen, das zum Phänotyp gehört
(es ist sichtbar - z. B. die Fellfarbe -
oder testbar - z. B. die Blutgruppe)
und dem Gen, das zum Genotyp gehört. Dieses
Gen kommt manchmal beim Nachwuchs zum
Vorschein, es ist höchstens durch einen Gentest
feststellbar.
Das Gen vom Phänotyp ist dominant über das Gen
vom Genotyp. Dieses ist rezessiv (untergeordnet).

Z. B. ist die Blutgruppe A dominant über die BG B.

Nun konkret:
D steht für die volle Farbe (schwarz - black,
braun - chocolate, rot - red)
d steht für die verdünnte Farbe: black wird zu blue,
chocolate wird zu lilac, red wird zu cream.
(lilac wird so ausgesprochen: lailek).
Der große Buchstabe ist dominant über den kleinen
Buchstaben.
DD = reinerbig volle Farbe
Dd= trägt Verdünnung
Dann gibt es die Chocolate-Lilac-Linie. Sie wird mit
einem b gekennzeichnet. Ein großes B ist nicht
chocolate oder lilac, ein kleines b ist chocolate
oder lilac. Ein b1 ist nach Robinson "light brown",
das dürfte dann Cinnamon und fawn sein.
A steht für Zeichnung (tabby) und heißt Agouti,

a steht für einfarbig und heißt non agouti.
O = warme Farbe (red oder cream) - orange
o = kalte Farbe

Es gibt auch Buchstaben für Point, Silber usw.
Aber für den Anfang reicht das erst mal.
Was haben wir also jetzt:
AA,DD,BB,OO.
Was meinen Sie, wie würde diese Katze aussehen?
AA= reinerbig tabby (Zeichnung)
DD= volle Farbe
BB= kein choc. oder lilac
OO = warme Farbe.

Er wäre eine rote Tigerkatze. (redtabby)
AA,DD,BB,oo= schwarze Tigerkatze (blacktabby)

aa,dd,BB,oo= eine blaue einfarbige Katze
aa,dd,bb,oo= eine einfarbige Lilackatze
aa,DD,bb,oo= eine einfarbige chocolate Katze
aa,dd,BB,OO= eine einfarbige Cremekatze
Diese Katzen sind reinerbig für ihre Eigenschaften.
Sie würden genauso vererben, wie sie aussehen.
Die meisten Lebewesen sind aber mischerbig.
Dd= trägt Verdünnung, eine schwarze Katze
könnte blaue Kitten bekommen.
Bb= eine schwarze Katze könnte chocolate Kitten
bekommen. (trägt chocolate)
Jetzt wollen Sie aber wissen, was bei Verpaarungen
herauskommt.

Am besten, Sie nehmen einen roten Zettel, auf
den Sie jeweils einen großen Buchstaben
schreiben, und einen weißen Zettel, auf den Sie
jeweils einen kleinen Buchstaben schreiben.
Die roten Zettel sind dominant und bestimmen
das Aussehen. Ist kein roter Zettel dabei,
kommen die Weißen zum Tragen.
Machen Sie es so: (Zeichnung lassen wir
erst mal weg)

Legen Sie die Zettel vom Kater links hin, die von
der Katze rechts. Dann legen Sie von jedem
Buchstaben jeweils eins vom Kater und eins
von der Katze zusammen. Spielen Sie alle
Möglichkeiten durch.
(Kater haben im Genotyp kein zweites O.)

Kater rot Katze blacktortie
schildpatt
DDBBO-   DdBbOo  
Kitten männlich:   Kitten weibl.  
DDBBO- DDBbO- DDBBOo DDBbOo
= rot = rot = schildpatt = schildpatt
DdBbo- DdBBo- DdBbOO DdBBOO
= schwarz schwarz = rot = rot
bei dieser Verpaarung können also nur rote, schwarze und schildpatt Kitten fallen

Das Besondere an dieser Verpaarung ist, dass rote Mädchen fallen können.
Spielen Sie alle Varianten durch, es kommt nichts anderes heraus.

Neue Gedanken am 24.2.11:
Im Forum wird mal wieder über Rücktritt vom Kaufvertrag diskutiert. Da wird solch ein
14tägiges Rücktrittsrecht diskutiert usw. Der größte Denkfehler dabei ist, dass Rücktritt
vom Kaufvertrag und Rückzahlung der Anzahlung verwechselt wird. Bei uns haben Sie
ein Rücktrittsrecht bis zur 12. Woche, also quasi immer, denn ich möchte kein Kitten in
einen Haushalt geben, die das Kitten gar nicht mehr haben wollen oder können.
Wenn es nach 14 Tagen kein Rücktrittsrecht mehr geben würde, müssten die Käufer
das Kitten nämlich NEHMEN!!! Das berührt aber die Anzahlung überhaupt nicht.
Die ist dazu da, dass man 1. nicht verar..... wird, quasi betrogen, dass der Käufer es
wirkilich ernst meint, zweitens für die nun wieder neu entstehenden Ausgaben, z. B.
Annoncen neu schalten, im Internet neu anbieten, Homepage ändern,die laufenden Ausgaben
für den Unterhalt usw. Dabei interessieren die Gründe für den Rücktritt überhaupt nicht.
Reiseanbieter machen das übrigens auch so.

Neue Gedanken am 10.2.2011:
Heute war ich zum Impfen, meine Katzen sind immer sehr lieb,
1. weil der Tierarzt Klasse ist (Dr. Lauxtermann in Oppenheim),
2. weil die Katzen das Urvertrauen zu mir haben.
Ich bekam den Laborbericht von einer meiner "alten" Katzen,
die jetzt mal Durchfall hatte. Eine Stuhluntersuchung ab und zu
ist ja auch aufschlussreich: Keine Giardien, keine Parasiten,
keine Protozoen-Zysten. Da sie mit den anderen zusammen ist,
wird das wohl auf alle zutreffen.
In einem Forum wurde wieder mal von einer Züchterin gesagt,
sie würde kranke Kitten verkaufen. Ich weiß, dass diese Züchterin
daraufhin total fertig war und nicht genau wusste, wie man da
reagiert und sich wehrt. Natürlich gibt es auch unseriöse Züchter,
die wissentlich kranke Tiere abgeben. Aber so richtig kann ich mir nicht
vorstellen, wie das funktionieren soll, wenn der Käufer nicht total blauäugig
ist. Wenn ich ein Auto kaufe, erkundige ich mich doch ganz genau,
ob der Händler seriös ist, der Typ Auto keine Herstellungsfehler hat,
und beim Gebrauchten würde ich einen Fachmann mitnehmen.
Wenn ich ein Kitten kaufen will, dann schaue ich zuerst auf den Züchter
(-in), dann auf das Haus oder die Wohnung, dann auf die Elterntiere
(wenn der Kater da ist), wenn er nicht da ist, schaue ich doch mal
im Internet nach dem Papa und dieser Cattery. Wenn alle anderen
älteren Katzen gesund sind, zutraulich sind, dann erst schaue ich
mit Argusaugen auf die Kitten, (je mehr noch da sind, umso besser).
Wenn man vorher in die Homepage geschaut hat, weiß man auch, ob einem
Kitten vorenthalten werden. Dann erkundigt man sich nach der
Gesundheitsvorsorge, Tests, auch Ausstellungen (da müssen sie
nämlich kerngesund sein), Impfausweise (AUCH der Elterntiere!),
wird es ein Gesundheitszeugnis geben? Evtl. möchte man auch
ein umfassenden Blutbild, wenn man Unklarheiten hat. Zuletzt
auch ein akzeptabler Preis, nicht zu niedrig, nicht überteuert.
Wenn Kastraten da sind, evtl. dann noch die Vorfahren, ist
das ein gutes Zeichen. Wenn das auserwählte Kitten dann
auch auf den Schoß genommen wird, darf man ruhig auch
mit einem Flohkamm mal kämmen, die Ohren anschauen,
den After. Man fragt nach dem Gewicht (da muss man aber schon
mal die Normalgewichte kennen). Ob der Züchter alles für seine
Katzen tut oder vom Erlös leben will - das müsste man doch
schnell mitbekommen.
Und dann kommt ein Käufer, der sich im Grunde genommen
disqualifiziert hat, wenn er all das eben Erwähnte nicht
beachtet hat, und behauptet, er hätte ein krankes Kitten
bekommen! Das ist doch eigentlich nur möglich, wenn er
über viele Dinge blauäugig hinweggesehen hat.
Trifft ihn da nicht auch eine gewisse Schuld?
Oder ein Käufer, der nur billig einkaufen wollte?
Einem Käufer, der all das, was ich oben beschrieben habe,
beachtet hat, dem wird es nicht passieren, ein krnakes
Kitten zu erhalten!
Die andere Seite ist natürlich, dass für das Kitten jetzt ein
Leben beginnt, wo es sich mit neuen Erregern auseinander
setzen muss, die im Haushalt des Züchters nicht vorhanden
waren. Er hat schließlich ein Lebenwesen gekauft, kein Auto!
Nicht zuletzt können auch dem Käufer Fehler unterlaufen,
was Fütterung betrifft, Haltung, Mineralien, Vitamine usw.
Deshalb kann besonders ein Anfänger in der Katzenhaltung
mich wegen jedem ich sag mal "Blödsinn" anrufen. Lieber
3 Anrufe am Tag, als dass etwas schief läuft.

Aktuelles Thema: (10.1.)
Ich schrieb es schon einmal: Eine Gesellschaft, die Billigangebote anpreist und den Leuten einredet,
dass sie Schnäppchen machen müssten, lockt die Kriminellen aus ihren Löchern. Der Dioxin-Skandal
hat uns alle getroffen, auch die Sorge um die Bestandteile im Katzenfutter neu aufflammen lassen.
Auch in der Katzenwelt ist das so: Wer ein Billigkätzchen kauft und einen solchen "Vermehrer"
unterstützt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er an Kriminelle gerät. Wir haben uns noch nie
überlegt und überlegen müssen, wo wir bei den Katzen sparen können. Unsere Lieblinge bekommen
alles, was möglich ist. Die Kater haben durchgängig 18 Grad in ihren Katerhäusern, die Kitten und Mamas
haben auch in der Nacht warme Räume. Es steht immer Futter da, täglich Ziegenmilch, heute gab es
Fisch (gekocht), oft Ente oder Hähnchen. Alle, auch die Kastraten, werden regelmäßig geimpft, die
tierärztliche Betreuung ist "flächendeckend" gewährleistet, wir sind im Verein, fahren auch mal
auf Ausstellungen, die teuer sind (Bei mehreren Katzen und 2 Tagen mit Doppelberwertung kommt man
plus Benzingeld schnell mal an die 500 € ran.) Wenn wir uns das nicht mehr leisten können, werden
wir nicht mehr züchten! Die Mamas bekommen nicht oft Kitten, manchmal erst mit 3 Jahren oder alle 2 Jahre.
Auch diese Zwischenzeit kostet. Wieviel ist Ihnen ein solches Kätzchen, das mindestens 12 Wochen
unter optimalen Bedingungen groß wird, denn wert? Mein persönliches Motto ist und war immer:
"Entweder richtig oder gar nicht"
Danach haben wir auch Urlaube gebucht einschließlich der Flüge. Lieber nur alle 2 Jahre in Urlaub fliegen,
aber dann keinen Billiganbieter auswählen. Dann werden Sie auch nicht enttäuscht!
Zurück zum Thema Dioxin: Mir ist vollkommen unklar, wie man ein Hähnchen zu diesem Preis
"herstellen" (großziehen kann man da ja nicht sagen ) kann. Auch ein solches Tier müsste viel teurer
sein. Dann lieber nur mal am Sonntag Fleisch essen, ist sowieso ungesund. Unterstützen Sie doch
auch bei Lebensmitteln nicht die Billianbieter! Überlegen Sie mal, wie es dann auf der anderen Seite aussehen
muss. So muss auch ein Billiganbieter bei den Kätzchen, wenn er regelmäßig "vermehrt", überall Abstriche
machen. Er muss das billigste Futter füttern, an Impfungen sparen, entwurmen sowieso nicht, nachts
die Heizung abdrehen (und am Tag vielleicht auch), die Muttertiere ausnutzen, mehrere Würfe von
einem Tier im Jahr, Kastraten werden abgeschoben, Impfungen nicht oder kaum durchgeführt
(da habe ich auch schon von gefälschten Impfaussweisen gehört). Im Verein auch nicht, also kann man
ganz eng verpaaren, ist ja billiger (dass das Immunsystem leidet, interessiert nur später den
Käufer, der aber selbst Schuld hat, soetwas zu unterstützen).
Wir verdienen nachweisbar nichts an unseren Katzen! Wieviel wir zuzahlen (das möchte ich
lieber verdrängen!)

Ein paar Gedanken zur "Schwarzzucht" = ohne Verein
Im Stammbaum hat die Katze in 4 Generationen 30
Vorfahren. Da könnten bei Schwarzzüchtern aus Kostengründen
auch Vollgeschwister verpaart werden (eine neuer Kater kostet ja).
Rechnen Sie mit: Jetzt gibt es nur noch 16 Vorfahren (da
wird von den Vereinen kein Stammbaum ausgestellt, es
würde wohl eine Strafe geben. Falls jetzt mit diesen Nachkommen
nochmals eine Vollgeschwisterverpaarung gemacht würde,
ist man schon auf 10 runtergefahren. Wer rechnet mit:
Beim 3. Mal sind es bloß noch 8. Wenn Sie beim Schwarzzüchter
ohne Stammbaum kaufen, können Sie nichts nachprüfen.
Meist sind im Wurf die Hälfte nicht lebensfähig, die andere
Hälfte hat aber ein äußerst mangelhaftes Immunsystem
und stirbt oft an einer ganz gewöhnlichen Krankheit.

10.12.:
Heute möchte ich einige Gedanken an Züchter und vor allem Neuzüchter loswerden:

Bei den meisten Zuchten wird zwischen "Liebhabertier" und "Zuchttier" unterschieden. Schon diese Bezeichnungen finde ich unmöglich. Alle meine Zuchttiere sind "Liebhabertiere", denn sie werden von uns geliebt. Deshalb werden die meisten Kastraten auch nicht mehr nach ihrer Zuchtzeit abgegeben. Da werden unterdessen 250 bis 500 € aufgeschlagen, nur weil das Tier in die Zucht verkauft wird. Als erstes ist diesen Züchtern überhaupt nicht klar, dass sie damit für alles, und wirklich alles, was Zucht betrifft, haftbar gemacht werden können. Vielleicht getrauen sich auch die Käufer öfter mal, das zuviel gezahlte Geld zurückzufordern, wenn die Katze nicht aufnimmt, mißgebildete oder tote Kitten hat, zu eng gebaut ist (Kaiserschnitt), zu wenig Milch hat (Milchzitzen nachzählen - da gibt es auch verkümmerte und mißgebildete Zitzen!), wenn die Katze auf Ausstellungen nichts macht, vielleicht sogar nicht mal dem Rassestandard entspricht, oder wenn der Kater nicht deckt, der Stammbaum gar nicht stimmen kann usw. usw.
Einen erhöhten Preis finde ich gerechtfertigt,
-wenn die Elterntiere auf Ausstellungen Titel erworben haben
-ein Elterntier aufwändig aus dem Ausland geholt wurde
-es selbst auf Ausstellungen schon "Best in Show" oder "Bestes Jungtier" war
-der Züchter schon Zusatzleistunen erbracht hat, die über die doppelte Schnupfen/Seuche-Impfung hinausgehen, z. B. andere Impfungen, Chip, Blutgruppe usw.
-die Eltern aufwändig gegen Erbkrankheiten getestet wurden.
-wünschenswert wäre bei einem Aufpreis auch ein Blutbild des Kittens.
Vielleicht könnte man die Liste noch fortsetzen. Jungzüchtern würde ich raten, nur dann einen höheren Preis zu bezahlen, als für ein sogenanntes "Liebhabertier" verlangt wird.
Alles andere ist reine Geldmacherei und Bereicherung!!!
Selbstverständlich ist auch, dass das Tier keine genetischen Fehler haben darf, die Eltern auch nicht, Sie die Eltern auch zu Gesicht bekommen, die Geschwister gesund sind (Sicherheit ist ein Gesundheitszeugnis vom ganzen Wurf!)
Also überlegen Sie sich gut, ob ein solch enormer Aufpreis für ein Zuchttier überhaupt gerechtfertigt ist, oder ob Sie einen unseriösen Züchter unterstützen.

Wenn man für seine Katzen kocht, wieviel Salz muss rein?
da hört man doch die unterschiedlichsten Meinungen.
Eigentlich ist es doch ganz logisch: Salz gleicht sich immer aus,
es geht von salzigen Teilen in weniger salzige. Erinnern Sie
sich, dass es weh tut, wenn man Schwimmbadwasser in die
Augen oder gar in die Nase bekommt? Bei salzigem Meerwasser
schmerzt es nicht. Die Nahrung muss ungefähr so salzhaltig sein,
wie ein Körper selbst. Salzlos (irrige Meinungen für selbstgekoch-
tes Katzenfutter) - da würde das Körpersalz in die Nahrung
übergehen, das wäre nicht so gut. Zu salzig - das Salz würde
sich im Körper einlagern, auf Dauer würden die Nieren geschädigt.
Also salzen Sie so, wie Sie für Ihre Kinder kochen würden!
... und die Nase spülen Sie lieber mit Emser Sole, ansonsten
würde es ziemlich schmerzen!

14.8.10:
Beim Aussortieren alter Artikel fand ich in einer alten Zeitschrift der DRU
den Artikel "Rezessive Silberkatzen" von Barbara Blomberg.
"Wenn bei jeder Silberkatze die Unterwolle schön weiß und die Deckfarbe
schön kräftig wäre..." So werden "schlechte" Silberlinge manchmal nur
als "schlecht durchgefärbt" beurteilt und als einfarbig eingetragen.
Bei Rot kann die Unterwolle auch hell Creme
ausfallen, schreibt Frau Blomberg.
Der Artikel ist auch sonst sehr interessant, deshalb habe ich ihn
nicht aussortiert. Wenn jemand Interesse hat, könnte ich ihn einscannen
und eine Mail verschicken. Ich bin mir nämlich ganz sicher, dass es 2008
bei 2 Katern der Fall war. Bei der Geburt dachte ich, "jetzt kannst du nicht
mal mehr creme und rot unterscheiden." Die Eltern waren Harvey - chocolate -
und Yasmeen - creme. Im Wurf vorher hatten sie richtige Rote, zu diesen hier wie
Tag und Nacht. Aber niemand zog in Betracht, dass Silber auch bei den
Eltern, weil es einfach zu unbedeutend ist, quasi nicht sichtbar sein kann. Diese
Katerchen hatten 2/3 helles creme bis weiß Unterwolle, wären also Cameo
gewesen. Sie sind leider beide verkauft.

11.8.10:
Mal ein paar allgemeine Gedanken zu den
Preisen: (Angeregt durch eine Fernseh-
sendung über den Billigdiscounter KIK).
Bei "Reisen.de" kann man die billigsten
Flüge heraussuchen, man kann den billigsten
Urlaub buchen, bei KIK die billigsten Kla-
motten kaufen. Im Internet gibt es auch die
billigsten Katzen. Aber kaum jemand macht sich
Gedanken, wie die Billigpreise überhaupt ge-
halten werden können. Bei KIK (lt. Fernsehen)
bekamen die Angestellten Niedriglöhne. Oft
sieht man im Fernsehen enttäuschte Urlauber
in verschmutzten Hotels mit schlechtem Essen.
Sicher wollen Sie nicht, dass Ihr Flugzeug abstürzt,
weil die Fluggesellschaft kein Geld
für die Sicherheit hat.
Wir haben unsere Urlaube nie nach einem
Billigpreis ausgesucht und sind kein einziges
Mal enttäuscht worden. Dann lieber nur
alle 2 Jahre fahren oder im Land bleiben.
Wie soll das ein Katzenzüchter machen, nied-
rige Preise zu haben? Oder besser gesagt, wie
macht das ein Vermehrer? An anderer Stelle
habe ich schon gesagt, wo da überall Abstriche
gemacht werden. Aber auch die oft überhöhten
Preise bei Rassekatzen finde ich nicht gut. Wä-
gen Sie sorgfältig ab, wieviel Ihnen ein liebevoll
aufgezogenes Kätzchen wert ist. Etwas anderes
ist es allerdings, wenn ein gut situierter
Katzenzüchter, der sich an den Kitten nicht
bereichern will, z. B. im Sommer, wenn der
Verkauf nachlässt und überall die Prese fallen,
auch mal im Preis heruntergeht. Der Käufer
wird schnell feststellen, dass das Geld nicht bei
den Katzen eingespart wurde. Ich muss mich
auch nicht dafür entschuldigen, dass ich schon
manchmal einem lieben Menschen, der sich die
1. Katze vom Munde abgespart hat, die 2. dazu-
schenkt habe, schon damit das Kätzchen nicht einsam
ist. Es ist für mich ein Hobby, auch wenn wir
eine größere Anzahl Katzen haben, was aber
wiederum bedeutet, dass wir richtig züchten
können, da wir immer die Besten zur Zucht
einsetzen. Als Käufer würde ich die Anzahl der
Kastraten auch nur positiv werten, denn der
Züchter muss dann wohl viel Liebe zu seinen
Tieren haben. Unterstützen Sie Billibangebote
also auf keiner Ebene, denn oft geht das auf
Kosten von Menschen oder Tieren. Bei den
normalen Preisen schauen Sie genau, was Sie
dafür bekommen, und extreme Preise würde
ich auch beim Katzenkauf nicht akzeptieren..

Info für Katerliebhaber, die Angst davor haben, dass der Kater
markieren könnte: Wenn ein Kater mit 10 Monaten kastriert
wird und keine rolligen unkastrierten Mädchen dabei sind,
wird ein Kater nicht markieren. Wenn er zu einem älteren
männlichen Kastraten kommt (die Kitten immer gut annehmen),
können Sie mit der Kastration noch viel länger warten, da er
nicht der Alphakater ist. Nur der Alphakater darf markieren,
und da das der Kastrat auch nicht macht, liegen Sie gut.
Und meine Meinung: So richtig "Britisch" sehen oft nur die
Kater aus, die später kastriert werden. Bei schmalen Rassen
spielt das nicht die große Rolle, bei den Briten schon.

Hier muss ich doch noch ein paar Gedanken zur Katzenzucht loswerden:
"Katzenzucht muss man sich leisten können!"
Das ist nicht nur ein Spruch, sondern absolute Wahrheit.
Man braucht ein gutes finanzielles Polster. Zu Beginn muss man extrem
in Vorkasse gehen, ehe man das 1. Kitten verkaufen kann.
Wer sich einbildet, mit der Zucht Geld zu verdienen, den bitte ich
herzlich darum, mir sein Geheimnis zu verraten. Entweder man
steckt alles, was möglich ist, in die Zucht rein, dann kann man kein
Geld verdienen, oder manche denken, dass man nicht mal das notwendige
Minimum in die Zucht steckt (schlechtes Futter, keine Impfungen und wo man
sonst noch sparen könnte) - aaaber: Dann kommt auf jeden Fall
irgenwann der Supergau. Die Katzen sind krank, ohne Annoncen oder
Internet kann man nicht verkaufen, ohne Gesundheitsvorsorge
bekommt man Ärger mit den Käufern, im Extremfall vor Gericht usw.
Ich habe schon vielen jungen Züchterinnen auf die Beine geholfen.
Vorher haben wir Gespräche über die Ernsthaftigkeit geführt. Ich
muss sagen, dass einige völlig unaufgeklärt waren, was da auf sie
zukommt. Diese haben dann durch meine Hilfe auch Abstand vom
Züchten genommen. Der größte Blödsinn ist "Einmal einen Wurf
machen". Das ist so, als ob sie vor dem Schwimmenlernen schon
mal ins tiefe Wasser gehen wollen.
Es ist immer traurig, wenn der Vertrag eines Kätzchens gekündigt
wird. Es ist dann oft wie verhext - auch Johanna war schon verkauft,
und sie ist immer noch da, obwohl alle anderen verkauft sind.

Meine Gedanken für Käufer und Züchter: (3.7.10):
Es gibt beim Katzenkauf und -verkauf natürlich auch
eine geschäftliche Seite. Meist wird ein Kaufvertrag
schon unterzeichnet, ehe man die Katze mit 12 Wochen
mitnehmen kann. Der Züchter nimmt dann noch nicht
den vollen Kaufpreis, obwohl die Katze nach Unter-
zeichnung der Kaufvertrags schon gekauft ist. Der
Züchter nimmt als Sicherheit (damit er nicht hingehalten
wird), für die Verbindlichkeiten und die schon anfallenden
Ausgaben eine Anzahlung. Er hat unterdessen schon
mehrere Mails beantwortet, sich einen Nachmittag für
den Besuch (oder mehrere Besuche) frei genommen.
Er hat potentielle andere Käufer weggeschickt, vielleicht
die Annoncen schon gelöscht, die Homepage verändert,
zusätzlich Fotos gemacht. Es ist ein ziemlicher Zeitaufwand.
Im Kaufvertrag steht dann: "Die Anzahlung wird bei Rücktritt
vom Kaufvertrag in voller Höhe einbehalten." (Sie sollte auch
nicht mehr als 1/3 des Kaufpreises betragen). Da schwirrt
manchem das 14tägige Rücktrittsrecht bei Käufen
im Kopf herum. Bei uns gibt es quasi ein 12wöchiges
Rücktrittsrecht, denn ich würde nach 14 Tagen niemals darauf
bestehen wollen, dass die Katze nun endgültig gekauft ist
und auch abgeholt werden muss. So wäre es aber rein rechtlich
gesehen. Nach 14 Tagen könnte man - rein theoretisch -
darauf bestehen, dass der Käufer die Katze auch nimmt.
(Kulanz gibt es natürlich bei besonderen Härtefällen, natürlich bei
Tod, schlimmer Krankheit und ähnlichem.) Wenn es aber
jemandem plötzlich einfällt, dass er eine Hauskatze geschenkt
bekommt oder das Geld knapp wird, bleibt die Anzahlung
bei uns. In letzter Zeit haben
wir es sogar so gehandhabt, dass bei Rücktritt bis zur Voll-
endung der 8. Lebenswoche der Katze die halbe Anzahlung
zurückgegeben wird. Würde man es nicht so handhaben,
könnte man von jedem x-beliebigen Spinner ständig herein-
gelegt werden. Vielleicht kämen Konkurrenzzüchter sogar
auf die Idee, einem den Verkauf der Katzen zu blockieren.
Das war etwas zum Nachdenken.

Mir liegt es am Herzen, etwas über die Katerhaltung zu sagen. Das ist
mal wieder ein heißes Thema in den Foren. Da wird von Vergewaltigung
geschrieben, obwohl die Katze gar nicht rollig ist, da werden sich Jungtiere
geschnappt, die sich nicht wehren können, da wird die Katze viel zu
schnell wieder eingedeckt (schön UPS-Würfe genannt), die Pille zu
spät gegeben usw. Ich erinnere mich, dass in der DRU ein Deckkater
getrennt von den Katzen gehalten werden musste. Bei verschiedenen Linien
ist es ganz unmöglich, den Kater mit laufen zu lassen. Schnell hat er
die Schwester, Mutter oder Tochter gedeckt. Man kann die Termine nicht planen.
Da fällt doch der runde Geburtstag in der Familie genau auf den Geburts-
termin, und die Katze wird allein gelassen. Ich finde es auch untragbar,
einen Kater nicht auszulasten. Und wenn er schon zu wenig Deckungen
hat, ist er doch wesentlich ruhiger, wenn ihm keine Kätzin vor der
Nase herumläuft. Ich denke, einige müssten den "Deckkaterführerschein"
ablegen. Und was ist, wenn die Abstände zwischen den Geburten nicht stimmen,
wenn er die falsche Katze gedeckt hat und nicht genügend Ahnen im
Stammbaum stehen würden? Da bin ich sicher, dass da gemauschelt wird,
um Schwierigkeiten zu entgehen. Bei uns werden die Würfe genau geplant,
das betrifft den Partner, den Termin, den Abstand zwischen den
Geburten. Anders kann ich es mir gar nicht vorstellen. Und wie würden
die Halbwüchsigen leiden, wenn sie ständig bedrängt würden? Sollte
man dann dem Kätzchen mit 5 Monaten die Pille geben, und ver-
gewaltigt würde sie trotzdem? Unsere Kater haben in ihren Katerhäusern
auch keine Langeweile,denn in den Freigehegen gibt es immer
was zu sehen und Abwechslung. Eine gedeckte Katze bleibt auch eine
zeitlang bei ihm, und sie werden vom Kater nicht mehr bedrängt.
Diese Gedanken musste ich mal loswerden.

 

"WIR BRAUCHEN KEINEN STAMMBAUM"

das hört man manchmal von den Käufern. Wozu
ist also ein Stammbaum gut?
1. natürlich, wenn man züchten möchte
2. man kann nachschauen, dass die Vorfahren
nicht doppelt vorkommen (wenn, dann höchstens
ganz hinten), denn bei Inzucht wird das Immun-
system halbiert. Die Tiere sind viel anfälliger.
3. Man staunt über die Titel der Vorfahren, die
auf Ausstellungen errungen wurden. Wozu ist das
gut, wenn man nicht züchten möchte? Es zeigt
a. dass der Züchter viel Geld ausgibt und sich an
den Katzen nicht bereichern möchte (letzte Ausstellung
hat uns 391 € gekostet plus Tollwutimpfungen,
Fahrgeld u. ä.).
b. Beim Champion muss die Katze wenigstens 3 x
topp in Ordnung gewesen sein, was Haltung, Genetik,
Ernährung, Pflege betreffen. Beim Gr. Int. Ch. bereits
15 x!!! Da ist nix mit schlechter Kellerhaltung o. ä.
wie beim Schwarzzüchter.
c. Der Stammbaum zeigt außerdem, dass bei der Erringung
von Titeln die Katze voll dem Rassestandard entspricht.
(Mixe werden es dann nicht sein).
d. Für die Ausstellung der Titelurkunden muss der
Züchter nochmals in die Tasche greifen, die gibt es
nicht umsonst.
4. Das ist beinahe das Wichtigste - wenn die Katze
einen Stammbaum hat, muss der Züchter im
Verband sein. Dadurch unterwirft er sich strengen
Regeln zum Schutze der Katzen. Da darf z. B. die Katze
in 2 Jahren maximal 3 Würfe haben. Oder wollen
Sie ein Jungtier von einer Mutterkatze, die ausge-
nutzt wurde und vielleicht nicht mal mehr vorgezeigt
werden kann?
5. Dadurch, dass der Züchter im Verband ist, haben
Sie auch eine gesetzliche Gewährleistung von 2
Jahren auf das Jungtier!
6. Bei den meisten Züchtern werden die Tiere auch
genetisch ausgewählt und getestet, dass Erbkrankheiten
ausgeschlossen sind.

 

DER STAMMBAUM IST SEHR WICHTIG!
(oder würden Sie Ihren Fernseher auf dem Flohmarkt
ohne Garantieschein kaufen?)

Schlussfolgerung: Warum ist ein "Züchter" (besser Vermehrer)
nicht im Verband und hat keine Stammbäume? Dann
können Sie alle Punkte mal ins minus setzen!

GENETIK FÜR ANFÄNGER:
Habe ich jetzt unter "Erfahrungen" gesetzt!
(auf mehrfachen Wunsch setze ich hier mal
die einfachsten Regeln der Genetik rein -
die Fachleute unter euch mögen mir die
Einfachheit der Darstellung verzeihen)

Es gibt immer ein Genpaar, es setzt sich aus
dem Gen zusammen, das zum Phänotyp gehört
(es ist sichtbar - z. B. die Fellfarbe -
oder testbar - z. B. die Blutgruppe)
und dem Gen, das zum Genotyp gehört. Dieses
Gen kommt manchmal beim Nachwuchs zum
Vorschein, es ist höchstens durch einen Gentest
feststellbar.
Das Gen vom Phänotyp ist dominant über das Gen
vom Genotyp. Dieses ist rezessiv (untergeordnet).

Z. B. ist die Blutgruppe A dominant über die BG B.

Nun konkret:
D steht für die volle Farbe (schwarz - black,
braun - chocolate, rot - red)
d steht für die verdünnte Farbe: black wird zu blue,
chocolate wird zu lilac, red wird zu cream.
(lilac wird so ausgesprochen: lailek).
Der große Buchstabe ist dominant über den kleinen
Buchstaben.
DD = reinerbig volle Farbe
Dd= trägt Verdünnung
Dann gibt es die Chocolate-Lilac-Linie. Sie wird mit
einem b gekennzeichnet. Ein großes B ist nicht
chocolate oder lilac, ein kleines b ist chocolate
oder lilac. Ein b1 ist nach Robinson "light brown",
das dürfte dann Cinnamon und fawn sein.
A steht für Zeichnung (tabby) und heißt Agouti,

a steht für einfarbig und heißt non agouti.
O = warme Farbe (red oder cream) - orange
o = kalte Farbe

Es gibt auch Buchstaben für Point, Silber usw.
Aber für den Anfang reicht das erst mal.
Was haben wir also jetzt:
AA,DD,BB,OO.
Was meinen Sie, wie würde diese Katze aussehen?
AA= reinerbig tabby (Zeichnung)
DD= volle Farbe
BB= kein choc. oder lilac
OO = warme Farbe.

Er wäre eine rote Tigerkatze. (redtabby)
AA,DD,BB,oo= schwarze Tigerkatze (blacktabby)

aa,dd,BB,oo= eine blaue einfarbige Katze
aa,dd,bb,oo= eine einfarbige Lilackatze
aa,DD,bb,oo= eine einfarbige chocolate Katze
aa,dd,BB,OO= eine einfarbige Cremekatze
Diese Katzen sind reinerbig für ihre Eigenschaften.
Sie würden genauso vererben, wie sie aussehen.
Die meisten Lebewesen sind aber mischerbig.
Dd= trägt Verdünnung, eine schwarze Katze
könnte blaue Kitten bekommen.
Bb= eine schwarze Katze könnte chocolate Kitten
bekommen. (trägt chocolate)
Jetzt wollen Sie aber wissen, was bei Verpaarungen
herauskommt.

Am besten, Sie nehmen einen roten Zettel, auf
den Sie jeweils einen großen Buchstaben
schreiben, und einen weißen Zettel, auf den Sie
jeweils einen kleinen Buchstaben schreiben.
Die roten Zettel sind dominant und bestimmen
das Aussehen. Ist kein roter Zettel dabei,
kommen die Weißen zum Tragen.
Machen Sie es so: (Zeichnung lassen wir
erst mal weg)

Legen Sie die Zettel vom Kater links hin, die von
der Katze rechts. Dann legen Sie von jedem
Buchstaben jeweils eins vom Kater und eins
von der Katze zusammen. Spielen Sie alle
Möglichkeiten durch.
(Kater haben im Genotyp kein zweites O.)

Kater rot Katze blacktortie
schildpatt
DDBBO-   DdBbOo  
Kitten männlich:   Kitten weibl.  
DDBBO- DDBbO- DDBBOo DDBbOo
= rot = rot = schildpatt = schildpatt
DdBbo- DdBBo- DdBbOO DdBBOO
= schwarz schwarz = rot = rot
bei dieser Verpaarung können also nur rote, schwarze und schildpatt Kitten fallen

Das Besondere an dieser Verpaarung ist, dass rote Mädchen fallen können.
Spielen Sie alle Varianten durch, es kommt nichts anderes heraus.

Noch ein 2. Beispiel. Die anderen können Sie mit Ihren Zetteln selbst legen.

Kater: lilac Katze: blacktortie
ddbbo-   DdBbOo  
Kitten männlich:   Kitten weiblich:  
DdBbO- rot DdBbOo blacktortie
ddbbo- lilac ddBbOo bluetortie
ddBbO- cream ddbbOo lilactortie
ddbbO- cream DdbbOo chocolatetortie
DdbbO- rot DdBboo schwarz
Ddbbo- chocolate ddBboo blau
ddBbo- blau Ddbboo chocolate

Außerdem fallen noch lilac Mädchen.
Stellen Sie den Gencode jetzt selbst zusammen!
(Sie können ihn mir ja mitteilen, ob er richtig ist).

Wenn Sie das beherrschen, ist schon mal ein Anfang gemacht.
Spielen Sie es doch mal mit Ihren Partner oder den
größeren Kindern durch!

(Demnächst werde ich diesen Beitrag unter "Erfahrungen" zeigen).

21.2.: Katzenkastration:
Wenn Sie einen guten Tierarzt haben,
bekommt die Katze einen sicheren
Klebestreifen auf die höchstens 7 cm lange
Schnittwunde. Sie braucht keinen Halskragen!!!
Die ca. 4 Fäden werden nach 10 Tagen gezogen.
Es ist noch nie vorgekommen, dass eine Katze
dieses Pflaster entfernen konnte. Diesen Halskragen
empfinde ich als Tierquälerei. Sollte er wirklich
bei anderen OPs notwendig werden, können sie
ihn mit der Schere kürzen, so dass sie gut fressen
kann, aber nicht ganz mit dem Kopf herumkommt.
Die Katze darf am Vorabend noch ca. 18 Uhr ge
füttert werden. Wasser kann stehenbleiben, am
Morgen wegnehmen. Am OP-Abend darf sie wieder
trinken. Bei uns hat eine Katze auch abends wieder
gefressen, ohne dass sie sich anschließend übergeben hat.
Wenn der Tierarzt die Narkose richtig dosiert hat,
muss die Katze bei Abholung (ca. 1 bis 2 Stunden
später) wieder wach sein. Zu Hause lassen Sie sie
am besten noch 3 Stunden im Cannel an einem dunklen,
ruhigen und warmen Platz. Dann muss sie meistens
auf Toilette, die in der Nähe sein sollte. Helfen Sie
Ihrem Tierarzt auf die Sprünge - kein Halskragen!

Hinweise für alle, die eine Katze
nicht mehr behalten wollen oder können.
Das sollte doch für alle kein Problem sein:
in unseren 13 Jahren Zucht ist
das schon manchmal vorgekommen,
bisher nun erst zum 2. Mal, dass der
Kaufvertrag nicht beachtet wurde.
1. Man informiert schriftlich den Züchter.(Dabei
spielen Gründe absolut keine Rolle.)
2. Der Züchter erklärt schriftlich, ob er auf
sein Vorkaufsrecht verzichten will oder
es wahrnehmen will.

3. Ich habe es bisher so gehandhabt, wenn
ich verzichtet habe, dass ich den Leuten
beim Verkauf geholfen habe, die nächsten
Käufer vorbeigeschickt, die bestimmte
Klauseln im Kaufvertrag, z. B. den losen
Kontakt, die Mitteilung der Anschrift,
anerkannten.
4. Ich habe auch Katzen zurückgekauft.
In meinem Kaufvertrag steht zum
halben Kaufpreis. Man stelle sich vor,
dass die Katze erst mal isoliert gehalten
werden muss wegen der evtl. Einschleppung

von Krankheiten, dass die Katze evtl. krank
sein könnte, nicht geimpft, könnte Flöhe
haben, nicht entwurmt sein. Zumindest
muss das erst mal alles auch vom Tierarzt
ausgeschlossen werden. Da ist man schon einiges
Geld los. Danach muss man die Katze in die
Gruppe integrieren, was auch Probleme
bringen kann, da braucht man Feliway und
Bachblüten.

5. Wer einen Kaufvertrag unterschreibt, hat
sich an alles zu halten, was darin festge-
halten wird. Der Richter sagte damals,
da hätte man nicht unterschreiben dürfen.

Eine Frage an die Züchter: Wie machen Sie es nur,
wenn der Kater mitläuft? Das ist für mich ein Buch
mit 7 Siegeln. Mein schöner Pointkater, geb. am
1.6.09, ist im Wohnzimmer mit einer Mama
und ihren Kitten, (noch 2 Mädchen von 12 Wochen da).
Er bedrängt die Mama massiv, will auf sie drauf,
lässt nicht locker, und wenn sie nicht will, geht er
zu den kleinen Mädchen, die sich dann
auf den Rücken rollen. Ich denke, er kann schon decken.
Er ist erst 6 Monate alt, wiegt aber fast 4 kg, und...
ich dachte, dass er noch einige Monate hier
im Wohnzimmer bleiben kann. Nun muss ich
noch im alten Jahr handeln. Wie machen
Sie das nur, liebe Züchter? Bisher musste
ich alle Kater getrennt halten. Aron hat uns
bereits mit 7 Monaten die teure Lederecke
verdorben. Wie lösen Sie denn diese unlösbaren
Probleme? Ruhe und Zufriedenheit für alle
gibt es doch nur durch eine getrennte Haltung
der Kater? Eine seiner Schwestern ist auch noch
hier, ich will doch keine Vollgeschwisterverpaarung
haben! Und er weiß schon genau, wie man es macht,
auch wie man an die Katze herangeht.
Da soll es doch Kater geben, die mit 1 1/2 bis 2 Jahren
immer noch nicht wissen, wie es geht.
Eigentlich zu beneiden! Es ist aber eigentlich
ein gutes Zeichen, dass es dem Kater optimal geht...
Mal ein paar Gedanken, die auch Züchter interessieren könnten:
Sie werden bei "Jungtiere" lesen, dass ich besonders schöne
Tiere auch für die Zucht anbiete. Denken sie jetzt nicht:
"Da bekommt sie ja mehr Geld!"
- Nein - unsere Zuchtkitten kosten keinen Aufpreis.
Was erreicht man, wenn man einen großen Aufpreis
für Zuchttiere verlangt? Als erstes wird der potentielle
Züchter verleitet, seine Zuchtabsichten zu verschweigen.
Ich glaube, dass auch ich nicht 800 statt 500 € bezahlen
würde. Damit es dann nicht rauskommt, treibt man die
Leute in die Schwarzzucht ohne Verband. Wer hat etwas
davon? Der Züchter doch nur Ärger. Die Verbindung zum
Züchter wird abgebrochen, man erfährt nichts mehr.
Außerdem hat es einen großen Nachteil, ein Kitten
direkt als Zuchttier zu deklarieren. Als Züchter muss
man nun für alles haften, was die Zucht betrifft.
Das wären:
1. Das Aussehen, die Erscheinung, der Typ
2. Die Genetik (da dürfen keine gen. Fehler bei
der Katze und bei den Kitten auftauchen)
3. Die gesamte Entwicklung
4. Die Ausstellungserfolge
5. Die Potenz - kann der Kater überhaupt decken,
nimmt die Katze überhaupt auf?
6. Die Geburt
7. Sie Stillzeit - was ist, wenn die tolle Katze
keine Milch hat?
Ich verstehe es, ehrlich gesagt, nicht. Wie kann ein
Züchter für all diese Dinge haften wollen?
Ist er unter die Hellseher gegangen?
Nun schließen Sie aber daraus nicht,
dass meine Katzen, die ich in die Zucht
verkauft habe, nicht zuchttauglich
gewesen wären
. Bisher waren alle zufrieden.
Da gibt es schon Weltchampions und
einige, die sofort Best in Show gemacht haben.
Wenn jemand züchten will, erkläre ich erst mal
Schwierigkeiten. Danach kann man fest-
stellen, ob er es wirklich ernst meint.
Dann empfehle ich den IRCC und helfe
beim Anfang und auch später. Oftmals
kommen die Katzen dann zu meinem
anderen Kater zum Decken. So sehen
wir uns wieder und bleiben in Verbindung.
Ich hatte noch nie Käufer, die schwarz gezüchtet
haben. Auf diese Art hat man seine Freude
an den Käufern und an den Katzen.
Zum Schluss sollte sich ein Züchter auch
überlegen, warum er eigentlich züchtet.
Ein Hauptgrund für mich (und das müsste
eigentlich auch der Hauptgrund für jeden
Züchter sein) ist die Verbesserung der
Rasse
, was Gesundheit, Schönheit und
Charakter betreffen. Da müsste es doch
jedem Züchter leid tun, ein schönes Tier
als Liebhabertier abzugeben.Deshalb gibt
es für mich auch das leidliche Thema
"Frühkastration" nicht.
Aktueller Tipp:
Kochen Sie mal eine Ente für sich und die Katzen!
Gekocht ist das Fleisch viel verträglicher. Das Fett
schöpfen Sie ab und geben es die nächsten Tage
unter das Katzenfutter (das oft zu fettarm ist).
Nehmen Sie sich ein paar schöne Stücke ab,
der Rest wir kleingeschnittten, und in die ca. auf 60 Grad
abgekühlte Brühe geben Sie fertigen Kartoffelbrei.
Bei der Ente nicht Gewürze vergessen und eine Möhre.
(Essen Sie den Katzen nicht den ganzen gutschmeckenden
Brei weg!) Das ist auch ein schönes Weihnachtsessen für
unsere Lieblinge.

Aktueller Tipp:
Sind Sie auch mit der Form der Katzentoiletten
unzufrieden? Bei einigen kann sich die
Katze nicht richtig aufsetzen, bei anderen sitzt
der Deckel nicht richtig, manche sind schnell
kaputt. Die hinten rund sind, kann man
mit der eckigen Schaufel gar nicht reinigen.
Wir haben jetzt auch mal die Stapelboxen
oder Sichtboxen aus dem Baumarkt (Hornbach)
ausprobiert. Es gibt sie in 3 Größen.
Es geht ja eigentlich nur darum, dass die Streu
nicht herausfliegt. Gegen den Geruch helfen
Deckel sowieso nicht. Diese Boxen haben einen
hohen Rand, sind einteilig, leicht zu tragen
und zu reinigen. Sie haben vorn einen niedrigen
Einstieg, die Kleinen sind für unsere Kitten
ganz ideal - und sie sind viel preiswerter
als die üblichen, oft fehlkonstruierten Katzentoiletten.


Erfahrung bei der Aufzucht der Kitten:
Wir haben die Möglichkeit, Kittenzimmer einzurichten.
Das hat sehr viele Vorteile:
1. Weniger Infektmöglichkeiten (im Wohnzimmer kommt auch Besuch)
2. Weniger Unfallrisiken (im Wohnzimmer gibt es viel mehr Gefahren)
3. Man kann sich mit Futter und Milch direkt auf die Kleinen einstellen (im Wohnzimmer hätten die Kastraten gleich alles verputzt)
4. Es gibt eine spezielle Holzstreu,
die sie auch kosten dürften
(die anderen haben hauptsächlich Tonstreu)
5. Die Mutterkatze hat Ruhe. (Die meisten Mutterkatzen
werden in Anbetracht mangelnder Feinde
aggressiv zu ihren Mitkatzen)
6. Es ist falsch, dass die Kleinen bis zur Abgabe isoliert sind.
Ich entscheide dann, welcher Kastrat oder andere Zuchtkatze
zu Besuch kommen darf -
und die Mutterkatzen dürfen jederzeit zu den anderen.

Hinweise zur Zucht:

In unserem Kaufvertrag wird die Zuchttauglichkeit
nicht bescheinigt, da man das bei einer
12 Wochen alten Katze gar nicht kann.
Trotzdem waren alle Katzen, mit denen man
züchten wollte, bisher zuchttauglich.
Es gibt für seriöse Zucht mit Verband und Stammbaum
kein Zuchtverbot (vor Gericht wahrscheinlich nicht haltbar). Für
Schwarzzucht und die Verpaarung mit anderen Rassen schon.
(Da gibt es eine Vertragsstrafe) . Da seröse Zucht aber erlaubt ist,
haben die Käufer keinen Grund, in die Schwarzzucht zu gehen,
um den Aufpreis zu sparen. Wir denken, dass unser Zwingername
in den Stammbäumen auch eine Werbung für unseren Zwinger ist,
und wir haben keine Konkurrenzängste, helfen gern beim Anfang.
Da wir bei Zuchtabsichten keinen Aufpreis verlangen,
gibt es für Züchter keinen Grund, mit falschen Karten zu spielen.
Oft kommen sie dann auch zu unseren Katern zum Decken, so dass
wir schon deshalb keinen Aufpreis für Züchter nehmen.
Züchtet aber jemand mit einer Katze,
die im Kaufvertrag nicht ausdrücklich als Zuchtkatze ausgewiesen ist,
liegen evtl. Risiken auch nicht beim Verkäufer, sondern beim Käufer.
Oft hilft aber schon Gespräch über die Schwierigkeiten einer Katzenzucht
(auch einmal ein Wurf ist Zucht), dass die Käufer manchmal einsehen,
dass es besser ist, sich an den "Liebhaberkatzen", kastriert, zu erfreuen,
als sich auf das schwere Gebiet der Zucht zu begeben. Vielen ist nicht klar,
dass man Kenntnisse in der Medizin haben muss
(das kann man nicht nur dem Tierarzt überlassen),
Psychologe und Verkäufer sein muss,
sich Genetikkenttnisse aneignen muss, auch jederzeit
einen unangemeldeten Urlaub nehmen muss, auf einen Urlaub
außerhalb aber meist verzichten muss,
auf dem Konto etwas Geld haben muss,
erst mal oft jahrelang in Vorkasse gehen muss
(Icona ist 1 3/4 beim 1. Wurf und hat bis dahin schon viel gekostet!)
nicht zuletzt Rechtskenntnisse besitzen muss, um einen korrekten
Kaufvertrag aufstellen zu können. Und NERVEN müssen
Sie manchmal wie Drahtseile haben!